Ulrike Nohr (l.) hat sich von Manuela Edling, Leiterin der Fußchirurgie des St. Elisabeth-Hospitals Meerbusch Lank, beide Füße operieren lassen (Foto: St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank)
Anzeigen

Meerbusch. Entspannt geht Ulrike Nohr den Flur des St. Elisabeth-Hospitals entlang. Kein Humpeln, kein bewusst langsames Gehen,  kein Nachziehen des Fußes. Sehr zufrieden präsentiert sie sich ihrer Ärztin Manuela Edling. Die Leiterin der Fußchirurgie in der Meerbusch-Lanker Klinik ist ebenfalls sehr zufrieden mit ihrer Patientin. „Dabei ist die Operation an der Großzehe des rechten Fußes erst wenige Monate her“, erzählt sie.

Ulrike Nohr ergänzt: „Frau Edling hat zunächst meinen linken Fuß operiert, jetzt den rechten. Ich bin wieder schmerzfrei und habe mein Leben zurück.“ Was für sie bedeutet, dass sie wieder Wanderungen von 12 bis 14 Kilometern machen kann. „Ich bin glücklich“, strahlt sie.

Hallux valgus verursacht starke Schmerzen

Begonnen hatten die Beschwerden bei Ulrike Nohr vor etwa vier Jahren. Sie hat – genetisch bedingt –  überbewegliche Füße. Was für Yoga-Übungen ideal ist, verursachte im normalen Leben aber Probleme. An beiden Füßen entwickelte sich ein Hallux valgus, ein sogenannter Ballenzeh. Dabei wölbt sich der Ballen immer mehr vor und neigt sich in Richtung der benachbarten Zehen. Und die Probleme werden immer stärker. So war es auch bei Ulrike Nohr. Medikamente halfen bei ihr kaum noch, so stark waren die Schmerzen.

Zuerst der linke Fuß

Vor zwei Jahren kam sie zum ersten Mal in die Fußchirurgie des Meerbuscher Hauses. Manuela Edling führte an ihrem linken Fuß eine Lapidus-Arthrodese durch, eine Operations-Methode zur Korrektur der Fehlstellung. „Dieser Eingriff war zwingend notwendig, um das Gelenk zu stabilisieren“, erklärt die Ärztin.

Nach zwei Nächten im Krankenhaus und dem Anpassen einer entsprechenden Orthese, einem Spezialschuh, wurde Ulrike Nohr entlassen. Unterstützt von zwei Gehhilfen konnte sie sich nun selbstständig fortbewegen. Nach sechs Wochen folgte die Röntgenkontrolle. Manuela Edling gab grünes Licht, die Gehhilfen konnten weggelassen werden.

Im März der zweite Fuß

Nachdem der linke Fuß so tadellos verheilt und schmerzfrei war, wagte Ulrike Nohr im März die Operation des rechten Fußes. Auch hier war Manuela Edling die Ärztin ihres Vertrauens. „Ich hatte keine Angst und habe mich sehr auf die Zeit nach dem Eingriff gefreut“, erzählt sie. „Da war einerseits die Vorfreude, wieder komplett schmerzfrei zu sein und andererseits auch dieses schöne Gefühl, meine Füße wieder vorzeigen zu können“, so Ulrike Nohr.

Keine Angst vor der Operation

„Ich möchte den Menschen die Angst vor einer solchen Operation gern nehmen“, sagt die 56-Jährige. Dass sie keine Angst vor dem Eingriff hatte,  hat sie bei ihrem zweiten Fuß unter Beweis gestellt. „Bei Frau Edling ist man in exzellenten Händen. Und die Chancen sind wirklich gut, deutlich größer als die Risiken“, fasst Ulrike Nohr ihre Empfehlung zusammen. „Ich hätte mich schon früher operieren lassen sollen.“

Beitrag drucken
Anzeige