Anzeige

Innsbruck (AUT). Klar, Skifahren gehört zu einem richtigen Winter einfach mit dazu. Aber es ist nicht das Einzige, was man in der kalten Jahreszeit unternehmen kann – zumindest nicht in der Region Innsbruck. Denn in der Tiroler Landeshauptstadt und den Dörfern ringsum gibt es auch sonst mehr als genug zu erleben: von gemütlichen Rodelpartien über romantische Wanderungen im Schnee bis hin zu spannenden Events. Eins ist daher sicher: Hier findet man immer einen guten Grund, draußen zu sein.

Die Klassiker: Skifahren und Snowboarden
Was wäre ein Winter ohne Abenteuer auf der Piste? In der Region Innsbruck haben Skifahrer:innen und Snowboarder:innen freie Wahl, denn hier und im angrenzenden Stubaital stehen 13 Skigebiete bereit, die für jeden Geschmack das Richtige zu bieten haben. Freerider:innen können sich etwa in der Axamer Lizum mit ihren 300 Hektar an freiem Gelände austoben, während sich das Skigebiet Muttereralm vor allem an Familien mit Kindern richtet. Der Stubaier Gletscher eignet sich dank 35 Abfahrten bestens für Kilometersammler:innen und jene, die bis ins Frühjahr hinein ihre Schwünge ziehen wollen. Und wer abenteuerlustig ist, der sollte das „Figln“ auf der Nordkette mal ausprobieren – rasant, aber überaus spaßig.
Mehr Infos zu den Skigebieten rund um Innsbruck gibt es online unter www.innsbruck.info/skifahren/ski-und-snowboard/skigebiete.html.
Saisonstart der Innsbrucker Skigebiete
– Axamer Lizum: 25. November 2023
– Kühtai: 1. Dezember 2023
– Muttereralm: 9. Dezember 2023
– Rangger Köpfl: 15. Dezember 2023
– Patscherkofel: 16. Dezember 2023
– Nordkette: Skibetrieb je nach Wetterlage
 
Übrigens: Alle genannten Skigebiete sind im Freizeitticket Tirol enthalten.
Spaß für Groß und Klein: Rodeln
Ein Rodelausflug ist immer ein Erlebnis – und ein Vergnügen für die ganze Familie. In der Region Innsbruck werden begeisterte Rodler:innen beispielsweise in Kühtai glücklich. Im schneesicheren Wintersportort, mehr als 2.000 Meter über dem Meer, findet sich die höchstgelegene Rodelbahn des Bundeslandes. Eine ihrer Besonderheiten ist, dass Aufstieg und Abfahrt voneinander getrennt sind, sodass man auf dem rund 45-minütigen Weg nach oben das herrliche winterliche Panorama genießen kann. Oben angekommen, lädt das Graf-Ferdinand-Haus zur Einkehr ein, bevor es über die knapp eineinhalb Kilometer lange Bahn nach unten geht. Viele Kurven sorgen für Abwechslung, die tägliche Beleuchtung bis 22:30 Uhr dafür, dass man auch zu späterer Stunde noch eine zünftige Rodelpartie unternehmen kann.
Land und Loipe entdecken: Langlaufen
Es gibt wohl wenig Schöneres, als bei strahlendem Sonnenschein eine märchenhafte Winterwelt auf Langlaufskiern zu erforschen, vorbei an tiefverschneiten Wäldern und romantischen Weilern, vor der einmaligen Kulisse der beeindruckenden Tiroler Bergwelt. Davon kann man sich in der Region Innsbruck unter anderem am Mieminger Plateau überzeugen, einem idealen Gebiet für Langläufer:innen und solche, die es werden wollen. Obwohl insgesamt etwa 80 Kilometer an – kostenlosen – Loipen in der sonnenverwöhnten Gegend vorhanden sind, gilt es noch immer als eine Art Geheimtipp unter Wintersportler:innen, sodass man dort relativ ungestört auf Langlaufskiern seine Spuren ziehen kann.
Gemütlich unterwegs: Winterwandern
Wer die kalte Jahreszeit lieber etwas entspannter angeht, macht mit einer Winterwanderung garantiert nichts falsch – vor allem dann, wenn man die traumhafte Natur in der Region, etwa im Sellraintal, erkunden möchte. Dazu braucht es im Grunde nicht viel, lediglich warme Kleidung und gutes Schuhwerk, vielleicht noch etwas Proviant, schon ist man bereit. Was neben dem Eintauchen in die Winterlandschaft für derlei Erkundungen im Schnee spricht: Bei entsprechender Witterung kann man dabei viel Sonne tanken – damit man genug Energie für das nächste Abenteuer auf oder abseits der Piste hat.
Immer was los: Veranstaltungen
In und rund um Innsbruck wird es niemals langweilig – dafür sorgen nicht zuletzt zahlreiche spannende Events. Vom 9. bis 18. Februar 2024 findet im Congress Innsbruck etwa erstmals das Innsbruck Winter Dance Festival statt. Die Limonada Dance Company, ein Ensemble unter der Leitung von Ausnahmetänzer und Choreograph Enrique Gasa Valga, bringt in diesem Rahmen die Produktion „Lagrimas Negras“ zur Aufführung. Besucher:innen erwartet dabei nicht nur Tanztheater in höchster Vollendung, sondern auch mitreißende kubanische Live-Musik – perfekt, um sich zwischendurch geistig in wärmere Gefilde entführen zu lassen.
Auch sonst gibt es im Winter viel in der Region zu sehen: Am 16. und 17. Dezember 2023 ist die Elite der Naturbahnrodler:innen beim Weltcupauftakt in Kühtai im Einsatz und kämpft um die besten Zeiten. Zu Silvester verwandelt sich Innsbruck wiederum in eine große Partyzone mit vielfältigem Programm für die ganze Familie, zu dem unter anderem das Kindersilvester (bereits am 30. Dezember 2023), der Silvesterlauf und ein atemberaubendes Feuerwerk auf der Seegrube gehören. Und vom 2. bis 3. Jänner 2024 wagen sich die weltbesten Skispringer bei der Vierschanzentournee in Innsbruck wieder auf die berühmte Bergiselschanze. Das sollte man auf keinen Fall verpassen.
Nähere Infos zu den Events in der Region findet man im Veranstaltungskalender unter www.innsbruck.info/events.
Mehr Gründe, um rauszugehen, gibt es online unter www.innsbruck.info/draussen-winter
 
Über Innsbruck Tourismus
Innsbruck Tourismus ist die offizielle Destinationsmanagementorganisation der Region Innsbruck, die sich von der Tiroler Landeshauptstadt über 40 Orte in ihrer Umgebung erstreckt – vom Inntal aufs Mieminger Plateau über Kühtai bis ins Sellraintal. Mit jährlich knapp 3,5 Mio. Nächtigungen (Stand 2019) zählt die Region Innsbruck mit zu den größten Tourismus Institutionen Österreichs und ist eine einzigartige Symbiose zwischen pulsierendem urbanem Raum und faszinierender alpiner Bergwelt. Vielfältiges Stadtflair und Sightseeing sind nur einen Atemzug von der nächsten Rad- oder Wandertour, dem nächsten Ski- oder Winterwandererlebnis entfernt. Die kostenlose Gästekarte Welcome Card ist der Schlüssel zur grenzenlosen Vielfalt der Region: Mit der kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel können hoch und quer zahlreiche Highlights nachhaltig und komfortabel erlebt werden. Für die rund 90 Mitarbeiter:innen steht der Gast im Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns. Durch ihre Begeisterung für den alpin-urbanen Raum vermitteln sie ihren Gästen, wofür das eigene Herz schlägt, und bereiten somit immer wieder aufs Neue unvergessliche Urlaubserlebnisse im Einklang mit Mensch und Natur. Mit seinen insgesamt 12 Tourismus Informationen ist Innsbruck Tourismus nah bei seinen Gästen, mitten im Geschehen und am Puls der Zeit – ein Dreh- und Angelpunkt für authentische Geschichten und persönliche Impressionen von lokalen Charakteren, die sich auf dem beliebten Blog und den sozialen Kanälen unter #myinnsbruck wiederfinden.
Beitrag drucken
Anzeigen