Das Team des Diabetologiezentrums der Klinik für Kinder- & Jugendmedizin Bethanien Moers (Foto: privat)
Anzeige

Moers. Auch in diesem Jahr erhält die Klinik für Kinder- & Jugendmedizin am Krankenhaus Bethanien Moers die Zertifizierung der Deutschen Diabetes Gesellschaft als Diabeteszentrum. Mit der Qualifikation als stationäre und ambulante Behandlungseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit Diabetes mellitus wird die besondere Qualität des Zentrums zum wiederholten Mal anerkannt. „Für die jungen Patientinnen und Patienten und ihre Eltern bedeutet das die Zusicherung eines hohen Behandlungsstandards“, unterstreicht Dr. Wolfgang Poss, Leiter des Diabeteszentrums.

Ob ärztliche oder pflegerische Qualität, die räumliche sowie technische Ausstattung, das Qualitätsmanagement oder die Fallzahlen: Die definierten Anforderungen und Qualitätskriterien der Deutschen Diabetes Gesellschaft wurden erfüllt. Das erfahrene Team des Diabetologiezentrums, das sich aktuell um die regelmäßige Betreuung von rund 140 Kindern und Jugendlichen kümmert, besteht aus zwei Diabetolog:innen sowie einer angehenden Diabetolog:in, drei Diabetesberater:innen speziell für Kinder und zwei Berater:innen in Ausbildung sowie einer Ernährungsberaterin und zwei speziell geschulten Psychologinnen.

Stationär werden Stoffwechselentgleisungen, Einstellungen bei Diabetesmanifestationen und Insulinpumpeneinstellungen aufgenommen. Neben der akuten medizinischen Versorgung bietet das Diabetesteam rund um Dr. Poss spezielle Therapien des Diabetes mellitus wie die Insulinpumpentherapie oder den Einsatz von Sensortechnik, aber auch Ernährungsberatungen,

psychosoziale Betreuung und Schulungen an. „Kinder, die im Übrigen überwiegend an Typ-1-Diabetes leiden, und ihre Eltern erlernen durch die Schulungen den Umgang mit Diabetes im Alltag“, erklärt Dr. Poss.

Im Rahmen des Förderprogramms des Landes NRW besuchen Mitglieder des Diabetesteams außerdem in regelmäßigen Abständen Kindergärten und Schulen, um die Mitarbeiter:innen der Einrichtungen rund um die Zuckerkrankheit, die notwendigen Kontrollen des Stoffwechsels und die nötigen Therapien zu schulen.

Beitrag drucken
Anzeigen