Unfallstelle an der Kreuzung Zur Furth (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Sonsbeck. Mittwoch, 29.11.2023, 15:04 Uhr – Bei einem Verkehrsunfall in Labbeck wurden zwei Personen verletzt. Ein Fahrer war in seinem PKW eingeschlossen, das Fahrzeug musste zur Befreiung von der Feuerwehr mittels Seilwinde aus dem Straßengraben geborgen werden.

Am Mittwochnachmittag wurden die Einheiten Sonsbeck und Labbeck, der Rettungsdienst und die Polizei mit dem Stichwort “Eingeklemmte Person” zur Marienbäumer Straße gerufen. Im Bereich der Kreuzung Zur Furth war es zum Zusammenstoß zweier PKW gekommen.

Beide Fahrer befanden sich beim Eintreften der Feuerwehr verletzt in ihren Fahrzeugen, waren jedoch nicht eingeklemmt. Ein Fahrzeug war in der Folge des Unfalls von der Straße abgekommen und im Straßengraben zum Stehen gekommen.

Die beiden Verletzten wurden von der Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut und versorgt. In Absprache mit der Notärztin wurde das Unfallfahrzeug im Graben schließlich wieder auf die Straße gezogen, hierbei kam die maschinelle Zugeinrichtung (Seilwinde) des Rüstwagens zum Einsatz. Im Anschluss könnte der Fahrer den Unfallwagen mit Unterstützung von Feuerwehr und Rettungsdienst eigenständig verlassen.

Auch der Fahrer des zweiten PKW konnte das Fahrzeug nach Sichtung durch den Rettungsdienst selbständig verlassen. Beide Verletzten wurden an der Einsatzstelle versorgt und anschließend in örtliche Krankenhäuser gebracht.

Die Feuerwehr stellte weiterhin den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Die Marienbaumer Straße war im Bereich der Unfallstelle vollständig, die Xantener Straße halbseitig gesperrt, hier regelten Polizeibeamte den Verkehr.

Im Einsatz waren etwa 30 Einsatzkräfte der Einheiten Sonsbeck und Labbeck der Feuerwehr Sonsbeck für rund eine Stunde. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen