Amsterdam Sinonietta - hier ohne die beiden niederländischen Jungstars (Foto: Marco Borggreve)
Anzeigen

Viersen. Sie gelten als Jungstars der Klassik-Szene: Die Brüder Lucas und Arthur Jussen aus den Niederlanden gastieren mit dem Ensemble Amsterdam Sinfonietta am Nikolaustag, Mittwoch, 6. Dezember 2023, um 20 Uhr, in der Festhalle Viersen am Hermann-Hülser-Platz 1. Einlass ist ab 19 Uhr, Tickets kosten, je nach Kategorie, zwischen 38 und 54 Euro.

Unter der Leitung von Candida Thompson (Violine) präsentiert das 22-köpfige Orchester eine Mischung aus romantischen und spannenden zeitgenössischen Werken, darunter Franz Schuberts „Lebensstürme“ und Gustav Mahlers „Adagio aus der Symphonie Nr. 10“.

„Es ist, als würde man zwei BMW gleichzeitig fahren“, meinte der Dirigent Michael Schønwandt nach einem Dirigat mit den beiden holländischen Brüdern Lucas (30) und Arthur Jussen (27). Schon als Kinder durften sie vor der niederländischen Königin Beatrix auftreten, erste Auszeichnungen bei Wettbewerben folgten. Ihre jüngste Einspielung „Dutch Masters“ wurde 2022 mit einem Edison Klassiek in der Kategorie Kammermusik und dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Candida Thompson studierte Violine bei David Takeno an der Londoner Guildhall School of Music und am kanadischen Banff Center for the Arts. Die Einladung zu Meisterklassen und Konzerten mit Isaac Stern war von entscheidender Bedeutung für ihre musikalische Entwicklung. 2005 wurde sie künstlerische Leiterin der Amsterdam Sinfonietta.

Die Veranstaltung ist Teil der Abonnement-Reihe Sinfoniekonzert. Weitere Informationen zum Konzert bietet die Veranstaltungsseite auf dem Internet-Portal der städtischen Kulturabteilung. Eintrittskarten sind darüber hinaus an der Abendkasse sowie beim städtischen Ticketing an der Heimbachstraße 12 in Viersen erhältlich. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr, donnerstags zusätzlich von 14 bis 18 Uhr, Telefon 02162 101-466 oder 101-468, E-Mail kartenvorverkauf@viersen.de.

Beitrag drucken
Anzeige