Einsatzkraft bei Einsatzmaßnahme (Foto: Feuerwehr Essen)
Anzeige

Essen. Altenessen-Süd, Hövelstraße, 03.12.2023, 03:18 Uhr: In den frühen Morgenstunden des 03.12.2023 um 03:17 Uhr wurde die Feuerwehr Essen zu einem Brand im Anbau eines Wohngebäudes in die Hövelstraße in Essen-Altenessen-Süd alarmiert.

Bereits beim Eintreffen stellten die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung aus dem ca. 30 Quadratmeter großem Gebäude fest. Sofort wurde durch die Einsatzleitung ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung mit einem handgeführten Strahlrohr eingesetzt. In dem Anbau war es im Bereich einer eingebauten Sauna zu einem Brandereignis gekommen. Die Löschmaßnahmen zeigten zügig Wirkung, jedoch mussten umfangreich Holzverkleidung und Teile der Decke gewaltsam entfernt werden, um alle Glutnester zu lokalisieren und anschließend ablöschen zu können. Mithilfe der Wärmebildkamera wurden alle Gebäudeteile kontrolliert. Ein weiterer Atemschutztrupp wurde von außen tätig und nahm Teile des Daches auf.

Ein 26-jähriger männlicher Anwohner der Brandrauch eingeatmet hatte, wurde vorsorglich rettungsdienstlich versorgt, musste jedoch nicht in ein Krankenhaus transportiert werden. Im weiteren Verlauf wurde das Hauptwohngebäude kontrolliert. Da auch hier bereits eine leichte Verrauchung festzustellen war, wurden Lüftungsmaßnahmen mit Hochleistungslüftern der Feuerwehr eingeleitet.

Zum Abschluss wurde das Wohnhaus, sowie der Anbau mit Messgeräten kontrolliert, um das Vorhandensein von Atemgiften auszuschließen. Alle Anwohnerinnen und Anwohner konnten nach Abschluss der Maßnahmen der Feuerwehr in ihre Wohnungen zurückkehren. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Feuerwehr Essen war mit einem Löschzug, dem Führungsdienst, Sonderfahrzeugen und einem Rettungswagen für rund eineinhalb Stunden im Einsatz. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen