(Foto: Agentur für Arbeit Essen)
Anzeige

Oberhausen. Ende November lud die Theodor-Heuss-Realschule gemeinsam mit der Arbeitsagentur Oberhausen alle Schülerinnen und Schüler der Vorentlass- und Entlassklassen zu einer Berufe Messe in die Turnhalle ein.

Vor Ort waren 13 regionale Ausbildungsbetriebe, die auf der Suche nach den passenden Nachwuchskräften sind und zudem bei der Berufsorientierung junger Menschen unterstützen möchten, um so auch ihrem eigenen Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten die einmalige Gelegenheit, sich auf dem Gelände der eigenen Schule zu informieren und mit der Berufsberatung und den Betrieben ins Gespräch zu kommen. Sie lernten verschiedene Berufsbilder kennen, konnten sich ausprobieren und in den direkten Kontakt mit Ausbildungsbetrieben kommen. Auch Bewerbungen für ein Schülerpraktikum (zum Beispiel für zwei Wochen nach den Osterferien) und Bewerbungen für eine Ausbildungsstelle konnten vor Ort platziert werden.

Annette Friede, Berufsberaterin der Arbeitsagentur Oberhausen, berichtet zudem von einer Besonderheit: „Den Schülern wurde ein Bogen mit 25 Fragen zur Verfügung gestellt. Von diesen platzierten sie jeweils zwei Fragen bei den Arbeitgebern. Dies sollte die Hemmschwelle der Ansprache überwinden und so ein lockeres Gespräch mit dem Betrieb und deren Auszubildenden entstehen. Durch ein haptisches Angebot der Unternehmen, zum Beispiel durch Werkzeug oder benötigte Arbeitsmittel, erhielten die Schüler zudem die Möglichkeit, sich auszuprobieren.“

Am Ende waren sich alle Beteiligten einig: Die Aktion hat sich gelohnt und eine Wiederholung ist auf jeden Fall geplant!

Beitrag drucken
Anzeigen