Dr. Mona Großmann, Oberärztin an der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen, erklärt im Podcast, was gegen den Juckreiz bei Neurodermitis hilft (Foto: Helios)
Anzeige

Oberhausen/Velbert/Bonn. Im Gesundheitspodcast „Bitte freimachen!“ sprechen Expert:innen der Helios Kliniken Oberhausen, Velbert und Bonn. In der aktuellen Folge geht es um quälenden Juckreiz und was der Haut bei Neurodermitis hilft.

Trockene, juckende Haut, vor allem in den kälteren Jahreszeiten – das kennen viele. Für die Meisten verschwinden die Symptome nach der Heizungsluft-Saison wieder. Bei Neurodermitis-Betroffenen aber bleibt der quälende Juckreiz. Wie es zur chronischen Hautkrankheit kommt, warum fast jedes vierte Baby daran leidet, welche Risikofaktoren eine Rolle spielen, und welche Tipps gegen die Entzündung helfen – Antworten darauf gibt es in der aktuellen Folge im Gesundheitspodcast „Bitte freimachen!“. Die Folge heißt: „Neurodermitis: Nur trockene Haut oder Krankheit?“

Als Expertin sitzt Dr. Mona Großmann auf dem Podcast-Stuhl. Die Medizinerin ist Oberärztin der Dermatologie, Venerologie und Allergologie in der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen und hat dort oft mit Neurodermitis-Patient:innen zu tun. Sie weiß: „Das Quälendste ist wirklich der Juckreiz und den sollte man adäquat behandeln, um den Leidensdruck zu nehmen und die Lebensqualität zu erhöhen.“ Welche Behandlungswege bei Neurodermitis helfen, gibt es ab sofort auf allen gängigen Podcast-Portalen zu hören. Jetzt einschalten!

„Bitte freimachen!“

„Bitte freimachen!“ – Der Gesundheitspodcast des Helios Klinikums Niederberg, der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen und des Helios Klinikums Bonn/Rhein-Sieg ist auf allen gängigen Portalen, wie Spotify, Apple Podcasts, Soundcloud, Deezer, Google Play und Amazon Music zu finden. Mehr Infos unter www.der-gesundheitspodcast.de

Beitrag drucken
Anzeigen