Peer Wernicke (Mitte) mit Luca Marre, Dierk Hedwig, Steffi Nerius und Marco Walther (v.l.) (Foto: TSV Bayer 04 Leverkusen e.V.)
Anzeigen

Leverkusen. Der „Eliteschüler des Jahres Leverkusen“ 2023 ist aus mehreren Gründen eine Besonderheit. Zum einen ist Peer Wernicke der erste so ausgezeichnete Athlet, der seinen Sport nicht beim TSV Bayer 04 ausübt – weil es diese Sportart beim TSV nicht gibt, denn der 18-Jährige ist Golfer. Und damit geht die Geschichte weiter: Zum anderen ist Peer der erste Eliteschüler, der unmittelbar nach dem anstehenden Abitur den Sprung über den großen Teich wagt: Das Golf-Talent hat ein Stipendium an der Arizona State University. Peer wird dort für das überaus erfolgreiche Collegeteam „Sun Devils“ in der NCAA Division I spielen und in die Fußstampfen treten von Golfgrößen wie Phil Mickelson, Jon Rahm und Paul Casey, die nach dem College zur PGA-Tour wechselten.

Dass der Spieler des Golf Club Hubbelrath auch in den USA seinen Weg gehen wird, davon ist man in Leverkusen überzeugt. Internatsleiterin Steffi Nerius hat den sympathischen Leverkusener seit dem Herbst 2022 begleitet: „Peer ist unheimlich fokussiert und zielstrebig, seine herausragenden Schulnoten und sportlichen Leistungen geben das sehr gut wieder“, berichtet die Speerwurf-Weltmeisterin von 2009. Seine bisherigen Zeugnisse waren gespickt mit Einsen, auch sehr zur Freude von Marco Walther, der am Landrat-Lucas-Gymnasium für die Sportlerinnen und Sportler zuständig ist. „Wir sind sehr stolz, dass du unser Schüler bist und wir diesen Teil deines Weges gemeinsam gehen konnten“, erklärte der Lehrer für Deutsch und Geschichte bei der Preisverleihung im Sportinternat an der Windthorststraße.

Die mit der Auszeichnung verbundenen Urkunde und Preise des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes übergab stellvertretend Dierk Hedwig von der Sparkasse Leverkusen. „Es ist beeindruckend zu sehen, wie gradlinig und selbstbewusst Peer Wernicke seine Möglichkeiten nutzt und seine Ziele verfolgt“, zeigte sich Dierk Hedwig sichtlich beeindruckt. Als Präsent hatte er u.a. Kopfhörer und ein Kartenetui dabei.

Für den Olympiastützpunkt Rheinland gratulierte Laufbahnberaterin Luca Marre. Sie übergab dem Top-Golfer für eine optimale Regeneration eine Massagepistole.

Der Ausgezeichnete selbst bestätigte seinen allseits sympathischen Eindruck und bedankte sich ausdrücklich für die Auszeichnung sowie für die umfassende Unterstützung. Jetzt nimmt er Anlauf aufs Abitur und dann beginnt das große Abenteuer USA, auf das sich Peer sehr freut: „In Arizona habe ich perfekte Bedingungen zum Golfen, nicht nur durch das schöne Wetter“, schmunzelt der Eliteschüler des Jahres. Im Gepäck hat Peer dann auch die drei Golfbälle, die Internatsleiterin Steffi Nerius ihm überreicht hat. Und wer weiß, vielleicht sind sie in einigen Wochen schon zum ersten Mal im Wert gestiegen. Sie tragen das Emblem der Werkself, die ja ebenfalls Großes vorhat in dieser Saison. Nochmal wertvoller werden sie möglicherweise dann, wenn Peer sie signiert und in den USA so richtig durchstartet…

Beitrag drucken
Anzeige