Steve Coleman (Foto: Jeff Fusco, (c) John D. and Catherine T. MacArthur Foundation)
Anzeige

Essen. Im März wird die renommierte Konzertreihe „Jazz in Essen“ 40 Jahre alt. Alles begann 1984 mit einem Auftritt der heute legendären „Steps Ahead“ im Jugendzentrum Papestraße (JZE). Nach einem längeren Intermezzo im Museum Folkwang haben die „Jazz in Essen“-Konzerte seit 1992 im Grillo-Theater ihr Zuhause. Jack DeJohnette war zu Gast, Esbjörn Svensson oder Ron Carter – die Liste der Musiker*innen, die seither im Schauspielhaus gastierten, liest sich wie ein „Who Is Who“ des Jazz der letzten Jahrzehnte.

Für das Jubiläumskonzert am Sonntag, 03. März, 20 Uhr im Grillo-Theater (Theaterplatz 11, 45127 Essen) hat Dr. Berthold Klostermann, Leiter der Reihe, den Altsaxofonisten Steve Coleman mit seinem Ensemble Five Elements eingeladen. 1984 schickte sich Coleman gerade an, die Jazzszene aufzumischen. In Essen gastierte er 1989 im Quartett von Dave Holland. Seine 1981 gegründeten Five Elements wurden zur Eliteschmiede und Coleman selbst zum zentralen Protagonisten des Gegenwartsjazz. Frühe Mitglieder der Band waren Cassandra Wilson und Geri Allen, später gingen Aufsteiger wie Jason Moran oder Vijay Iyer daraus hervor. „In meinen Augen“, meint Letzterer, „ist Steve Coleman so bedeutend wie John Coltrane.“
Mit den Five Elements, eine Formation, in der außer Coleman (Altsaxofon) noch Jonathan Finlayson (Trompete), Rich Brown (E-Bass) und Sean Rickman (Schlagzeug) spielen, fand der Jazzmusiker neue Wege, Bebop und Funk zu verschmelzen, angereichert um Einflüsse aus Kuba, Afrika, Asien. Über komplexe rhythmische Muster legt er melodische Versatzstücke, die sich zu treibenden, Intensität steigernden Motivketten reihen. Colemans Five Elements, das sind derzeit zwei Bläser plus Rhythmusteam – eines der besten im aktuellen Jazz.

Die Reihe „Jazz in Essen“ wird realisiert in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Essen und gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

Kuratiert wird die Reihe von Dr. Berthold Klostermann.

Das Schauspiel Essen versteht sich als Plattform für unterschiedliche Künstler*innen aus anderen Sparten sowie für Akteur*innen der Stadtgesellschaft und hostet weiterhin beliebte Reihen, so auch die Reihe „Jazz in Essen“.

Karten (€ 22,00) im TicketCenter, II. Hagen 2 unter T 02 01 81 22-200 oder tickets@theater-essen.de sowie online über www.theater-essen.de/schauspiel

Beitrag drucken
Anzeigen