Bürgermeisterin Sabine Anemüller und Wirtschaftsförderer Axel Süßbrich bei der Messe-Eröffnung (Foto: Stadt Viersen)
Anzeige

Viersen. Regen Zuspruch fand die 3. Viersener Azubimesse am Mittwoch, 7. Februar 2024, in der Festhalle Viersen. An den Ständen von 50 Ausbildungsbetrieben und Bildungseinrichtungen konnten sich angehende Auszubildende über berufliche Perspektiven informieren. Bürgermeisterin Sabine Anemüller hatte im Beisein des Städtischen Wirtschaftsförderers Axel Süßbrich den Informationstag eröffnet.

Bis 14 Uhr war die Festhalle für Schulen reserviert. In diesem Jahr hatten sich knapp 780 junge Menschen aus 8 Schulen in Stadt und Kreis Viersen angemeldet. Hinzu kamen einzelne Ausbildungsinteressierte sowie ab 14 Uhr auch interessierte Eltern und Großeltern. Sie alle konnten vielfältige Möglichkeiten nutzen, sich im direkten Kontakt zu Unternehmen und Bildungseinrichtungen über Ausbildungen, Praktika und duale Studienmöglichkeiten zu informieren.

Die auf der Messe vertretenen Unternehmen, Behörden, Institutionen und Dienstleister bildeten ein breites Spektrum von Ausbildungsberufen ab. Die Branchenvielfalt reichte von Dienstleistung über Pflege und Verwaltung bis hin zu Industrie, Bau und Logistik sowie von Handwerk bis Forschung. Für die Auszubildenden in spe gab es Praxisvorführungen, spielerische Einführungen in verschiedene Berufsfelder und umfangreiches Informationsmaterial.

Mit ihrer nunmehr 3. Auflage und bei stetig steigenden Besuchszahlen ist die Viersener Azubimesse auf gutem Wege, zur Tradition zu werden. Durch ihre direkten Kontaktmöglichkeiten von jungen Menschen kurz vor dem Schulabschluss und Unternehmen erweist sie sich als geeignetes Format, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und Fachkräfte in der Stadt zu halten.

Beitrag drucken
Anzeigen