Julia Ritter und Annina Brandenburg nach der Siegerehrung bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (Foto: TV Wattenscheid 01 / Lisa Marie Gläsert)
Anzeigen

Bochum. Bronze und persönliche Bestleistung für Julia Ritter: Besser konnten die Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften für den TV Wattenscheid 01 nicht losgehen.

Die Kugelstoßerin des TV 01 zeigte in Leipzig am Freitagabend einen tollen Wettkampf, im letzten Versuch schraubte die Wattenscheiderin ihre persönliche Bestleistung auf 18,41 Meter. Und das, nachdem sie in dieser Saison sehr unglücklich mit ihren bisherigen Leistungen war und vor der Abreise nach Leipzig eigentlich gar nicht über ihre bisherigen Leistungen sprechen wollte.

Jetzt folgte eine wahre Leistungsexplosion: Pünktlich um 18:20 Uhr flog die Kugel auf 18,20 Meter. Das war die Weite, die sich Julia Ritter für diese Deutschen Hallenmeisterschaften gewünscht hatte, um noch eine Chance auf die Hallen-WM in Glasgow zu haben. Bisher hatte sie in dieser Saison noch keinen einzigen Stoß über die 18 Meter zustande bringen können.

Im letzten Versuch dann die neue „PB“, 18,41 Meter, zwei Zentimeter weiter als bisher. „Ich hab ja ein Dauerticket auf Bronze“, lachte Julia Ritter nach dem Wettkampf, „ich bin super zufrieden. Ich habe nicht mit 18,41 gerechnet, auf gar keinen Fall. Die 18,20 waren schon schön, die 18,41 sind absolut geil. Jetzt hoffe ich auf Donnerstag, da wird nominiert für Glasgow. Ob da meine Nominierung kommt, wir werden es sehen. Ich bin gespannt und einfach happy.“

Vereinskollegin Annina Brandenburg wurde Sechste, und das, wie es sich gehört, mit einer Saisonbestleistung beim ersten Saisonhöhepunkt von 16,62 Metern. „Die Platzierung ist so, dass ich dachte, das kann ich, die Weite ist Saisonbestleistung, da kann ich auch nicht wahnsinnig unzufrieden sein. Aber ich hätte mir ein wenig mehr Konstanz im Wettkampf gewünscht“, sagte Brandenburg nach dem Wettkampf.

Stolz zeigte sich Trainer Miro Jasinski: „Das war ein Klasse-Wettkampf von Beiden. Besser geht es nicht bei Deutschen Meisterschaften. Persönliche Bestleistung für Julia und eine tolle Platzierung für Annina. Und mit der Bestätigungsnorm von 18,20 von Julia stehen jetzt die Chancen sehr gut für eine Nominierung zur Hallen-WM.“

In der Konkurrenz der Männer schaffte es TV 01-Kugelstoßer Timo Northoff knapp nicht in den Endkampf der letzten Acht. Mit 17,82 Metern wurde der Wattenscheider Neunter. Die Weite bedeutete aber ebenso wie bei Annina Brandenburg Saisonbestleistung.

Beitrag drucken
Anzeige