Streifenwagen in der Nacht
Symbolbild Polizei
Anzeigen

Duisburg. Am Samstagabend (17. Februar gegen 20:15 Uhr) fielen mehrere Schüsse auf der Friedrich-Alfred-Straße. Ein bislang Unbekannter schoss vom Gehweg aus durch das Schaufenster einer Filiale eines Dienstleistungsunternehmens und verletzte hierbei einen 37-Jährigen, der sich in dem Gebäude befand.

Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Krankenhaus, wo er sofort notoperiert wurde. Er schwebt aktuell nicht mehr in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft Duisburg wertet die Tat als versuchtes Tötungsdelikt, woraufhin eine Mordkommission eingerichtet wurde.

Die Hintergründe der Tat sowie die Identität des bislang unbekannten Tatverdächtigen sind nun Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise, dass es sich um Streitigkeiten im Clan- oder Rockermilieu handeln könnte, liegen bislang nicht vor.

Experten der Spurensicherung haben den Tatort umfassend auf Spuren untersucht und mit einem Laserscanverfahren digital erfasst. Die Ermittler vernehmen derzeit weitere Zeugen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen soll der Tatverdächtige schwarz gekleidet gewesen sein, eine schwarze Kopfbedeckung getragen haben und ca. 1,70 Meter groß sein.

Zeugen wenden sich mit Hinweisen bitte an das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0203 2800. (ots)

Beitrag drucken
Anzeige