Symbolfoto Düsseldorfer Flughafen
Anzeigen

Düsseldorf. Der für den morgigen Dienstag angekündigte Warnstreik des Lufthansa-Bodenpersonals hat am Düsseldorfer Airport nach bisherigem Stand – wie schon bei dem Streik vor gut zwei Wochen – nur Auswirkungen auf die Lufthansa-Flüge. Nach dem Streikaufruf der Gewerkschaft Verdi hat Lufthansa ihre für Dienstag, 20. Februar, geplanten 17 Umläufe nach Frankfurt und München annulliert.

Der Flughafen Düsseldorf rechnet mit rund 280 Starts und Landungen am Dienstag. Zeitweise kann es zu Verzögerungen bei den Abflügen kommen, da der zur Lufthansa-Gruppe gehörende Dienstleister für die sogenannten Pushbacks vom Streikaufruf betroffen ist. Der Ausstand soll bereits heute um 20 Uhr beginnen und bis Mittwoch, 7:10 Uhr, andauern. Das Unternehmen ist für verschiedene Airlines und deren Bodenverkehrsdienstleister auf dem Vorfeld tätig.

Um die Auswirkungen auf die Passagiere zu minimieren, bereitet sich der Flughafen intensiv mit Airlines und Abfertigungspartnern auf den Streiktag vor.

So werden heute Nacht Maschinen mit frühen Abflugzeiten auf Abstellpositionen umgeschleppt, von denen sie mit eigener Kraft und ohne Unterstützung eines Push-Fahrzeugs abrollen können. Die Maßnahmen zeigten bei dem Streik vor gut zwei Wochen eine gute Wirkung, der Flugbetrieb verlief weitgehend normal und bis auf die Lufthansa-Flüge ohne weitere Annullierungen.

Passagiere werden gebeten, sich vor Reiseantritt bei ihrer Airline oder ihrem Reiseveranstalter über den aktuellen Status ihres Fluges zu informieren.

Beitrag drucken
Anzeige