(Foto: Feuerwehr Essen)
Anzeigen

Essen. Altenessen-Süd, Vogelheimer Straße, 24.02.2024, 17:32 Uhr: Gestern Nachmittag, am 24.02.2024 um 17:32 Uhr, gingen mehrere Notrufe in der Leitstelle der Feuerwehr Essen ein, bei denen Anrufende einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus auf der Vogelheimer Straße in Altenessen-Süd meldeten. Sofort wurden zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zur gemeldeten Adresse entsandt.

Schon beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges in der Vogelheimer Straße war die Straße stark verqualmt und aus der Erdgeschosswohnung eines viergeschossigen Mehrfamilienhauses drangen Rauch und Flammen. Unmittelbar vor dem Gebäude standen mehrere Menschen und kümmerten sich um einen verletzten Anwohner, der vermutlich von Nachbarn aus der Brandwohnung gerettet wurde. Nach der ersten Erkundung wurde sofort die medizinische Versorgung des Verletzten eingeleitet und ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt. Der verletzte Bewohner der Brandwohnung musste nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden. Durch die offenstehende Wohnungstür der brennenden Wohnung war der Treppenraum vollständig verrucht, weshalb dieser durch einen weiteren Atemschutztrupp auf Personen kontrolliert wurde. Insgesamt waren mehrere Personen dem Brandrauch ausgesetzt. Nach einer medizinischen Untersuchung mussten jedoch glücklicherweise keine weiten Personen in Klinken transportiert werden.

In der Brandwohnung selbst konnte der Brand mit einem handgeführten Strahlrohr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Durch die starke Rauchentwicklung und viele offenstehende Fenster mussten alle Wohnungen in dem Gebäude kontrolliert werden. Nachdem sich teilweise gewaltsam Zutritt zu den Wohnungen verschafft werden musste, wurden umfangreiche Kontrollmessungen durchgeführt. Durch den Einsatz von Hochleistungslüftern konnten alle Wohnungen, bis auf die Brandwohnung, effektiv entraucht werden. Die Anwohnerinnen und Anwohner konnten so nach Abschluss des Feuerwehreinsatzes wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung ist derzeit unbewohnbar.

Wie es zu dem Brandereignis kommen konnte, ist unklar. Zur Brandursache hat die Polizei Essen die Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, dem Führungsdienst sowie mehreren Einsatzfahrzeugen des Rettungsdienstes und der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Stoppenberg für rund zwei Stunden im Einsatz. (ots)

Beitrag drucken
Anzeige