Dang Qiu von Borussia Düsseldorf (Foto: Jörg Fuhrmann)
Anzeigen

Düsseldorf. Borussia Düsseldorf hat in der Tischtennis Bundesliga ein deftige Niederlage kassiert. Die Mannschaft verlor am Nachmittag beim ASV Grünwettersbach mit 0:3.

Da bei Anton Källberg in Bremen bereits Anzeichen einer Erkältung erkennbar waren, ließ Cheftrainer Danny Heister den Schweden zuhause und nahm den für die Partie eigentlich nicht vorgesehenen Dang Qiu mit in den Karlsruher Stadtteil Grünwettersbach zu seinem früheren Arbeitgeber, bei dem er vor seinem Engagement in Düsseldorf unter Vertrag stand. Der 27-Jährige traf im Eröffnungsspiel auf Tiago Apolonia, dem er im Pokalhalbfinale bereits deutlich mit 0:3 unterlegen war. Die Geschichte wiederholt sich. Nach knapp verlorenem ersten Durchgang, kam Qiu nicht mehr in die Nähe eines Satzgewinns und verlor erneut mit 0:3. Eine „schlechte Leistung“ attestierte ihm Manager Andreas Preuß. „Dang hatte keinen Rhythmus, keine Dynamik. Und je länger das Spiel gedauert hat, desto besser wurde Apolonia.“

Mit der Bürde des Rückstands musste Kay Stumper als zweiter Spieler in die Box. Aber auch er hatte seinem Gegner nichts entgegen zu setzen, verlor den ersten Satz gegen Deni Kozul deutlich und vergab im zweiten Durchgang eine hohe Führung. „Kay kam mit den Aufschlägen seines Gegners überhaupt nicht zurecht und hat viele taktische Fehler gemacht“, analysierte Preuß die Partie, die zum 0:2 Pausenstand aus Sicht der Gäste führte.

Auch Timo Boll konnte das Ruder nicht mehr herumreißen. Gegen einen starken Ricardo Walther unterlag auch er mit 0:3. „Timo müht sich, spielt auch nicht schlecht, aber Ric kann jeden Ball lesen und weiß genau was er spielen muss“, sagte der ernüchterte Preuß. „Insgesamt ist das natürlich hart, wir haben uns hier unter Wert verkauft. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir mal ein Spiel ohne Satzgewinn verloren haben. Natürlich hat Grünwettersbach einen enormen Heimvorteil und wir spielen hier oft nicht so gut. Aber das war heute eine schwache Leistung, da gibt es keine Ausrede.“

Umso wichtiger erscheint da der deutliche Sieg von Donnerstag in Bremen, so dass die Bilanz des langen Wochenendes nicht nur negativ ausfällt. Der zweite Tabellenplatz ist derzeit nicht in Gefahr, die Borussia hat sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger Bad Königshofen, den nächsten Gegner in 14 Tagen im heimischen ARAG CenterCourt (Sonntag, 17. März 2024, 16:00 Uhr).

Die Ergebnisse im Überblick:

ASV Grünwettersbach – Borussia Düsseldorf 3:0

Tiago Apolonia – Dang Qiu 3:0 (12, 6, 4)
Deni Kozul – Kay Stumper 3:0 (3, 9, 7)
Ricardo Walther – Timo Boll 3:0 (9, 8, 6)

Beitrag drucken
Anzeige