Anton Källberg (Foto: Jörg Fuhrmann)
Anzeigen

Düsseldorf. Es ist ein Klassiker: Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken in einem Finale. So war es auch im letzten Jahr schon in der Champions League. Und auch das Ergebnis hat sich wiederholt. Mit 2:3 nach mehr als drei dramatischen Stunden unterlag die Borussia und nahm die Medaillen für den Vizetitel entgegen.

Im dritten Satz des ersten Spiels begann ein spannendes Finale der beiden Dauerrivalen aus Düsseldorf und Saarbrücken. Erst da konnte Dang Qiu gegen einen starken Darko Jorgic zeigen, was er drauf hat. Bälle, die in den ersten beiden Durchgängen ihr Ziel verfehlten, saßen. Er konnte auf 1:2 verkürzen. Der nächste Satz entwickelte sich zu einem hochklassigen Duell und einen wahren Krimi. Lange lief der Penholder-Spieler einem Rückstand hinterher, konnte aber zwei Matchbälle parieren und sich einen erarbeiten, den er leider nicht verwandeln konnte. Am Ende jubelte der Slowene und die Borussia liegt 0:1 hinten.

Beflügelt ging für Saarbrücken Patrick Franziska an den Tisch, während ihm traumhafte Bälle gelangen, brauchte Anton Källberg etwas, um ins Match zu finden. Im zweiten Satz wurde der Schwede immer besser, doch ein Kantenball des deutschen Nationalspielers besiegelte auch den Verlust dieses Durchgangs. Und dann ging auch dieses Duell schnell zu Ende und die Saarlandhalle feierte das 2:0 des Lokalmatadoren.

Es war dann Timo Boll, der die Düsseldorfer zurück ins Spiel brachte. Dafür musste er gegen Yuto Muramatsu aber ganz schön ackern. Der Abwehrspieler brachte Ball um Ball zurück, aber der 43-Jährige hatte den längeren Atem und behielt den Überblick und die Oberhand. Boll siegte 3:1.

Richtig spannend wurde es dann im Match der Nationalmannschaftskollegen Dang Qiu und Patrick Franziska. Mit dem Druck, gewinnen zu müssen, und einem gut aufgelegten Saarbrücker war es nicht leicht für den Rheinländer. Aber nach verlorenem ersten Satz hatte er schließlich die besseren Antworten in diesem hochklassigen Spiel. 50 mitgereiste Borussen feierten den Ausgleich und das Finale ging in das letzte und entscheidende Spiel.

Und wie schon im Halbfinale präsentierte sich Anton Källberg in seinem zweiten Match von einer anderen Seite. Er und Darko Jorgic lieferten sich einen Schlagabtausch auf absoluten Weltklasseniveau. Und als der Schwede in Satz zwei richtig in Fahrt kam, sah es danach auch, dass die Borussia das Finale drehen kann und den Pokal gewinnt. Zwei Matchbälle reichten gegen den nervenstarken Saarbrücker nicht. Der fünfte, in der Champions League verkürzte, Satz musste es entscheiden.

Und da waren es die Fans, die Jorgic zum Sieg beflügelten und schließlich jubelten. Wie 2023 unterliegt die Borussia dem 1. FC Saarbrücken in einem dramatischen und erstklassigem Finale in der Königsklasse.

 

Stimmen zum Spiel:

Dang Qiu, Borussia Düsseldorf:
“Die Duelle gegen Saarbrücken sind immer unfassbar umkämpft, egal ob Deutsche Meisterschaft, Pokal, Champions League. Und die Ergebnisse sind immer sehr knapp. Letztes Jahr im Finale hatte ich drei Matchbälle nicht nutzen können, diesmal Anton. Man kann nicht sagen, woran es genau liegt.

Mit eine Rolle spielt vielleicht, dass die Bedingungen einfach immer anders sind, das Material wechselt ständig und damit müssen wir immer kämpfen. Nicht nur wir, alle Spieler. Aber wir hatten auch hier eigentlich keine Möglichkeit, uns wirklich darauf einzustellen. Großes Lob an die Spieler, die sich schnell anpassen können.
Es war klar, dass Saarbrücken die bessere Unterstützung haben wird, aber ich habe es hier genossen und die Borussia-Fans waren auch großartig.”

Timo Boll, Borussia Düsseldorf:

“Ich bin wirklich traurig und enttäuscht. Die Saarbrücker brachten uns ans Limit und wir sie. Es war ein Spektakel für die Fans.”

Danny Heister, Chefcoach Borussia Düsseldorf:
“Es sind nur zwei Punkte. Alles kann passieren. Du machst die Punkte und alles ist gut, du machst sie nicht und alles ist schlecht. Wir sehen uns wieder und dann machen wir es besser. Glückwunsch an Saarbrücken, es sind großartige Spieler.”

Wang Zhi, Chefcoach 1. FC Saarbrücken TT
“Ich bin sprachlos, ich weiß selber nicht, was ich sagen soll. Wir haben gut zusammen gearbeitet. Wir verstehen uns alle so gut und haben immer Spaß. Und wir haben Top-Spieler. Wir haben gemacht, was wir machen sollten. Und wir sind glücklich.”

Die Spiele im Überblick:

Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT 2:3
Dang Qiu – Darko Jorgic  1:3 (9:11, 4:11, 11:6, 11:13)

Anton Källberg – Patrick Franziska 0:3 (1:11, 8:11, 6:11)
Timo Boll – Yuto Muramatsu  3:1 (8:11, 11:8, 11:8, 11:6)
Dang Qiu – Patrick Franziska 3:1 (6:11, 11:7, 11:8, 11:8)
Anton Källberg – Darko Jorgic 2:3 (8:11, 11:5, 11:8, 10:12, 3:6)

Beitrag drucken
Anzeige