PD Dr. med. Marcel Haversath, Chefarzt im Zentrum für Arthroskopie und Endoprothetik im Nettetaler Krankenhaus (Foto: privat)
Anzeigen

Nettetal. Seit vielen Jahren verwenden die Operateure des EndoProthetikZentrums im Nettetaler Krankenhaus eines der modernsten und bewährtesten Kniesysteme, das entwickelt wurde, um die natürliche Stabilität und Bewegung des Patienten zu reproduzieren und das zudem nachweislich über lange Standzeiten mit geringen Revisionsraten verfügt.

Seit Jahresbeginn werden Chefarzt Dr. Haversath und sein Team bei der Implantation dieses Kniesystems nun von dem OP-Roboter Skywalker™ unterstützt, um die bereits guten Ergebnisse weiter zu verbessern.

In einem Vortrag am 10. März um 15 Uhr erklären Chefarzt PD Dr. med. Marcel Haversath und sein Stellvertreter Dr. med. Ioannis Giannakopoulos das neue roboter-assistierte OP-Verfahren und seine Vorteile für die Patientenzufriedenheit.

Das robotische System erstellt im Vorfeld der Operation eine auf CT-Bildern basierte 3D-Simulation des Kniegelenks des jeweiligen Patienten und ermöglicht dem Operateur damit eine individualisierte und äußerst präzise Planung der Operation. Anschließend unterstützt ein spezieller Arm des Roboters den Operateur dabei, die Sägeschnitte exakt auszuführen. Die eigentliche Arbeit am Patienten bleibt jedoch immer in der Hand des Chirurgen, der Roboter fungiert dabei als ein Assistent mit größtmöglicher Präzision.

Das Nettetaler Krankenhaus ist das einzige in ganz NRW, in dem der SkywalkerTMRoboter zum Einsatz kommt und damit Referenzzentrum in Westdeutschland.

Der Vortrag findet in den Seminarräumen im Untergeschoss des Krankenhauses statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neu in Nettetal – OP-Robotik in der Knieendoprothetik
10.04.2024 | 15 Uhr, Seminarraum im UG des Krankenhauses

Beitrag drucken
Anzeige