(Foto: Flughafen Düsseldorf / Eurowings)
Anzeigen

Düsseldorf. Eurowings und der Düsseldorfer Airport bieten Passagieren eine außergewöhnliche Reiseoption und läuten eine ungewöhnliche Wende in der Luftfahrtbranche ein.


April! April! – Sie haben es sicher bemerkt, diese Meldung war ein April-Scherz

Ab dem Start der Sommerferien am 8. Juli 2024 können Abenteuerlustige die beliebte Strecke von Düsseldorf nach Palma de Mallorca auf völlig neue Weise erleben – im Heißluftballon.

Die Flughafen-Geschäftsführung: Lars Redeligx (r.) und Pradeep Pinakatt (Foto: fotografie giulio coscia)

Lars Redeligx, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Düsseldorf GmbH, ist begeistert: „Eine wegweisende Idee, die jetzt endlich ihren Moment hat! Während der Corona-Pandemie hatten wir am Flughafen bereits erste Pläne für Ballonfahrten geschmiedet, mussten sie aber aus Kostengründen vorerst auf Eis legen. Jetzt können wir sie endlich umsetzen. Ballonfahrten passen einfach perfekt in unsere Strategie des exzellenten, vorbildlich nachhaltigen Airports. Wir sind damit der erste Großflughafen in Deutschland, der einen Vertiport in Betrieb nimmt – direkt neben dem Hubschrauberlandeplatz der Landespolizei. Bei Erfolg kann ich mir eine Ausweitung auf innerdeutsche Zubringerflüge vorstellen.“

Erste Tests sollen noch vor Beginn der Fußball-EM stattfinden. Die Nähe des Vertiports zur Station Airport erleichtert die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Alle erforderlichen Genehmigungen durch die Luftaufsichtsbehörde liegen vor, Security- und Check-in-Prozesse sind definiert und weitgehend digitalisiert, so dass Passagiere erst 15 Minuten vor dem Start am Airport eintreffen müssen.

Eurowings-CEO Jens Bischof erklärt: „Mit der Erweiterung unseres Palma-Shuttle setzen wir ein Zeichen für Innovation und Abenteuerlust. Wir freuen uns sehr, unseren Kundinnen und Kunden als erste Airline in Europa diese einzigartige Art des Reisens anbieten zu können. Mit dem Heißluftballon zu fahren ist eine faszinierende und durchaus romantische Art, die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen – auch wenn die Anreise nach Palma de Mallorca etwas länger dauert als mit dem Flugzeug.“

Heißluftballon-Experte Herr T. hat sich als einer der ersten Kunden ein Ticket für die Jungfernfahrt gesichert. „Mit heißer Luft kenne ich mich aus”, kommentiert er scherzhaft. „Aber diese Erfahrung wird sicherlich eine ganz neue Dimension sein! Ich freue mich darauf, die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen und das Abenteuer über den Wolken zu genießen. Es ist eine willkommene Abwechslung zum klassischen Fliegen und eine Erinnerung daran, wie wichtig die Freiheit zu Reisen ist.“

Beitrag drucken
Anzeige