Anzeige
Für die Zeit des Einsatzes war die A40 in Fahrtrichtung Duisburg für ca. 1h gesperrt (Foto: Christian Voigt/LokalKlickArchiv)

Mülheim. Am Sonntag, kurz vor 15 Uhr, wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr ein Verkehrsunfall mit mehreren PKW auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg gemeldet. Die Leitstelle der Berufsfeuerwehr entsendete umgehend einen Rüstzug, drei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie den Rettungshubschrauber aus Duisburg. Der Unfall ereignete sich ca. 200 m vor der Anschlussstelle Mülheim-Winkhausen.

Aus bisher ungeklärten Umständen war es zu einer Kollision zwischen zwei Pkw gekommen. Einer der beiden PKW überschlug sich dabei und blieb auf dem Dach im Seitenstreifen liegen. Die beiden Insassen dieses Fahrzeugs konnten sich selbst aus ihrem Fahrzeug befreien und wurden nur leicht verletzt. Der zweite beteiligte PKW wurde bei dem Unfall so stark beschädigt, dass die beiden Insassen durch die Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden mussten. Eine dieser beiden Personen wurde mit dem Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung zum Universitätsklinikum Essen geflogen. Alle anderen Unfallbeteiligten wurden nach rettungsdienstlicher Behandlung mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Für die Zeit des Einsatzes war die A40 in Fahrtrichtung Duisburg für ca. 1h gesperrt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen