Auf der Augustastraße gilt jetzt durchgängig Tempo 30 – Tag und Nacht. (Foto: pst)

Moers. Mehr Sicherheit durch Halbierung der Anhaltewege, weniger Verkehrslärm, Angleichung der Geschwindigkeiten zwischen Kfz- und Radverkehr und ein besserer Verkehrsfluss sind Ziele der Testphase „Tempo 30 auf innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen“. Die vom Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen und Umwelt beschlossenen Bereiche sind eingerichtet. Auf der Lintforter Straße in Repelen gilt die neue Höchstgeschwindigkeit vom Ortseingang Kamper Straße bis zur Allmendestraße. Inklusive der heute schon bestehenden Tempobegrenzung geht der Bereich jetzt bis zum Knotenpunkt Lintforter Straße/Hoher Weg. Auf der Filder Straße, Diergardt- und Augustastraße im Zentrum wurden vorhandene Regelungen ergänzt. Zwischen Venloer Straße und dem Kreisverkehr Augustastraße gilt nun durchgängig 30. Derzeit gilt dies auf der Augustastraße nur nachts. Auf der Bahnhofstraße (ab Höhe Nieper Straße) bis zur Bendmannstraße (Einmündung Grabenstraße) in Kapellen wurde Tempo 30 ebenfalls ausgeweitet.

Es handelt sich nicht um Tempo 30-„Zonen“, sondern um streckenbezogene Geschwindigkeitsreduzierungen. Die Testphase dauert ein Jahr. Die Straßenverkehrsbehörde misst regelmäßig das Verkehrsaufkommen und die gefahrenen Geschwindigkeiten. So sollen die Wirksamkeit und die Einhaltung der Maßnahmen kontrolliert werden. Hintergrund der Maßnahme sind u. a. viele Anfragen aus Politik und Bürgerschaft. Während der Testphase werden keine weiteren Tempo 30-Strecken auf Hauptverkehrsstraßen ausgewiesen.

Beitrag drucken
Anzeigen