Anzeige

Oberhausen. Nach erfolgreichem Auditverfahren wurde das Hauttumorzentrum der HELIOS St. Elisabeth Klinik Oberhausen jetzt von OnkoZert, der Zertifizierungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), zertifiziert. Die Einrichtung erfüllt damit alle von der Fachgesellschaft definierten Anforderungen, die die bestmögliche Qualität bei der Diagnose und Behandlung von Patienten mit Hautkrebserkrankungen sicherstellen.

„Die Auszeichnung ist eine echte Teamleistung. Nur durch das Engagement aller Beteiligten ist es uns gelungen, Leistungen, Kapazitäten und Strukturen des Zentrums zum Wohle unserer Patienten weiterzuentwickeln und damit die Prüfkriterien zu erfüllen“,  freut sich Chefarzt Prof. Alexander Kreuter. Zu den Anforderungen gehören beispielsweise regelmäßig stattfindende Tumorkonferenzen. In den interdisziplinären Treffen besprechen alle an der Diagnostik und Therapie von Hauttumorerkrankungen beteiligten Spezialisten wie Dermatologen, Onkologen, Chirurgen oder Radiologen jeden einzelnen Patientenfall, legen gemeinsam das Therapiekonzept fest und protokollieren dies. Ebenfalls relevant für die Zertifizierung sind die psychoonkologische Versorgung der Patienten, die eine individuelle Beratung zu jeder Zeit der Behandlung umfasst, sowie die Kooperation mit Selbsthilfegruppen.

Das Zertifikat bietet jedoch keine Möglichkeit, sich auf dem Erfolg auszuruhen: Zukünftig wird die Erfüllung der Kriterien und die Weiterentwicklung des Zentrums jährlich stichprobenartig geprüft, in drei Jahren steht ein Wiederholungsaudit an.

Beitrag drucken
Anzeigen