Anzeige

Mülheim. Der alte Tennenplatz an der Von-der-Tann-Straße in Styrum soll zu einem modernen Sportpark mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten umgebaut werden. Neben der Verbesserung der Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Stadtteil, sollen auch die Schulen, Sportvereine und KiTas vom neuen Sportpark profitieren.

Rund 50 Besucherinnen und Besucher kamen am Dienstag zur Informationsveranstaltung des Mülheimer SportService in die Aula der Willy-Brandt-Schule, um sich über die geplante Umgestaltung der Sportanlage an der Von-der-Tann-Straße zu informieren. Ulrich Ernst, Dezernent für Bildung, Soziales, Jugend, Gesundheit, Sport und Kultur, eröffnete die Informationsveranstaltung mit einem ersten Überblick über das Projektvorhaben. Es war ihm wichtig zu unterstreichen, dass der Stadtteil mit diesem Projekt, sowie der bevorstehenden Sanierung der Grundschulen, eine deutliche Aufwertung erhält.

Im Anschluss präsentierte Johannes Michels vom Mülheimer SportService erste Entwurfskonzepte des neuen Sportparks. Diese waren bereits vor zwei Jahren in einem Beteiligungsprozess mit Sportvereinen, der KiTa sowie der Willy-Brandt-Schule entwickelt worden. Dabei kam heraus, dass besonders für die Leichtathletik eine Laufstrecke sowie eine 100 Meter Laufbahn gebaut werden müsste. Auch das alte Multifunktionsfeld soll erhalten bleiben und könnte eventuell für den Fußball umgebaut werden, um die hoch frequentierte Anlage Moritzstraße zu entlasten.

Weitere Funktionsbereiche wie beispielsweise eine Fitnessstation oder ein Kletterbereich standen zur Diskussion. Viele Teilnehmende nutzten die Möglichkeit der Beteiligung und diskutierten unter anderem über die freie Zugänglichkeit der Anlage, weitere hilfreiche Sportflächen für die Vereine und die Schule sowie über den Grad der Sportlichkeit des neuentstehenden Sportparks.

Die Umwandlung der Sportanlage zu einer multifunktionalen Sport-, Spiel- und Bewegungsfläche für Kinder, Jugendliche und Erwachsene stieß bei allen Beteiligten auf großen Zuspruch. Ein besonderer Handlungsbedarf bezüglich der Verbesserung der Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Styrum wurde mehrfach als Begründung für die Umgestaltung der Anlage angeführt.   

In einem abschließenden Ideenworkshop konnten die Teilnehmenden als „Stadtteilexperten“ aktiv mitentscheiden, was ihrer Meinung nach geeignete Funktionsbereiche des Sportparks sein könnten. Der Mülheimer SportService wird die gewonnenen Informationen aus Diskussion und Ideenworkshop nun aufbereiten und in die Planung des Sportparks Styrum einfließen lassen.

Die nächsten öffentlichen Planungs- und Beteiligungsveranstaltungen sollen im Frühjahr 2017 stattfinden. Laufende Informationen zu diesem Projekt kann man auf der Homepage der Stadt unter www.muelheim-ruhr.de sowie per Facebook Muelheim macht Sport erhalten.

Beitrag drucken
Anzeigen