Anzeige
In diesem Jahr hat die Feuerwehr Moers schon insgesamt 998 Brand- und Hilfeleistungseinsu00e4tze sowie circa 11.000 Rettungsdienst-Einsu00e4tze erfolgreich durchgefu00fchrt (Foto: privat)

Moers. Für ihren jahrzehntelangen verantwortungsvollen Einsatz bedankten sich der stellvertretende Bürgermeister Ibrahim Yetim und Wehrführer Christoph Rudolph bei Moerser Feuerwehrleuten. Die kleine Feierstunde fand im Kulturzentrum Rheinkamp statt.

„Sie setzen sich ohne zu zögern und auf die eigene Gesundheit zu achten für das Wohl anderer ein. Ihre Arbeit verdient großen Respekt und Wertschätzung“, sagte Yetim in seiner Rede. In diesem Zusammenhang wies er auf das Landesprojekt „Feuerwehrehrensache“ hin, dass die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehr in ganz NRW stärken soll. Kritisch sah er die aktuelle Entwicklung, dass Rettungskräfte bei ihren Einsätzen an ihrer Arbeit gehindert und sogar angegriffen werden. Mitte November will sich Yetim im Rahmen der Woche des Respekts in der Feuerwehrhauptwache über das Thema austauschen.

Unzählige Menschenleben gerettet
Wehrführer Christoph Rudolph gab einen Rückblick auf dies bisherigen Einsatzzahlen des Jahres und bedankte sich bei seinen Mitarbeitenden: „Bis zum heutigen Tage haben wir in diesem Jahr insgesamt 998 Brand- und Hilfeleistungseinsätze sowie circa 11.000 Rettungsdienst-Einsätze erfolgreich abgearbeitet. Das heißt, wir haben statistisch gesehen 13.000 Moerser Bürgerinnen vor Not und Elend bewahrt, unzählige Menschenleben gerettet und Sachwerte in Millionenhöhe erfolgreich geschützt.“ Besonders die Rettungsdiensteinsätze steigen stark an. Rudolph bedankte sich in seinem Grußwort bei den Familienmitgliedern der Wehrleute, die „Geduld und Verständnis für den Dienst“ zeigen. Sein Dank galt auch Bürgermeister Christoph Fleischhauer, der Lokalpolitik, der Verwaltung und nicht zuletzt dem Förderverein für die gute Unterstützung.

Helmut Bien ist 75 Jahre in der Feuerwehr
Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre haben erhalten: Frank Peter, Jörg Döpp, Siegfried Lübke, Jürgen Plumhoff, Reiner Schmidt, Hans-Joachim Sörgel und Marcus Tanzer. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre tragen nun Roland Koch, Uwe Kuhn, Klaus Lewitzki, Manfred Otte, Peter Ranft, Norbert Scheepers, Michael Stroinski, Norbert Veltges und Dietmar Wortmann. 40 Jahre im Dienst sind Wolfgang Binder, Heinrich Klüdtke, Jürgen Luttermann und Frank Vutz. Hans-Gerd Jost ist seit 50 Jahren in der Wehr und Peter Niephaus 60 Jahre. Helmut Bien wäre für seine 75jährige Tätigkeit geehrt worden, war aber leider an dem Abend erkrankt. In die Ehrenabteilung sind Siegfried Lübke und Alfred Mock übergetreten. Aus ihren Tätigkeiten als Löschzugsführer sind Ulrich Boos und Alfred Mock verabschiedet worden. 

Beitrag drucken
Anzeigen