Die Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Oppum: (von links) Sachbearbeiter Freiwillige Feuerwehr R. Tebarts, Branddirektor D. Meißner, D. Narozny, T. Hoffmann, A. Lamers, P. Trieschmann, M. Hansen, F. van Thiel, D. Frenkler, T. Vois und U. Schemann (Foto: Freiwillige Feuerwehr Oppum)
Anzeige

Krefeld. Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Löschgruppe Oppum blickten die Mitglieder auf das vergangene Jahr zurück. Insgesamt 81 Mal alarmierten die Meldeempfänger die 33 Feuerwehrmänner und -frauen zum Einsatz. Die Alarmierungen waren aber im Vergleich zu 2015 (89) leicht rückläufig. Zu den Einsätzen in 2016 gehörten unter anderem Hilfeleistungen im Kreis Wesel bei Unwettereinsätzen sowie Hilfsdienste bei der Entschärfung von zwei Weltkriegsbomben (Wielandstraße und Saalestraße). Mit dabei war die Löschgruppe auch, als sich die gesamte Feuerwehr Krefeld im April von der „alten“ Feuerwache an der Florastraße mit einem großen Zapfenstreich verabschiedete. Zum Jahresende wurden der Oppumer Feuerwehr zwei neue Löschgruppenfahrzeuge zugeteilt. In Zusatzdiensten von über 5000 ehrenamtlichen Stunden hat sich die Einheit innerhalb kürzester Zeit mit der neuen Technik vertraut gemacht.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung konnte der leitende Branddirektor Dietmar Meißner einige Beförderungen aussprechen: Alexander Lamers, Fabian van Thiel und Tim Vois wurden zum Feuerwehrmann, Pascal Trieschmann zum Oberfeuerwehrmann, Eric Bünk, Daniel Frenkler und Mario Hansen zum Unterbrandmeister und Ulrich Schemann zum Hauptbrandmeister befördert. Für 25 Jahre Tätigkeit in der Freiwillige Feuerwehr erhielt Hauptbrandmeister Dirk Narozny das Feuerwehrehrenabzeichen in Silber.

Beitrag drucken
Anzeigen