Der PKW wird auf den Standstreifen verschoben (Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Mülheim. Am heutigen Sonntagmorgen wurde der Rüstzug der Feuerwache 1 um 05:43 Uhr zur Autobahn 40 hinter die Auffahrt Styrum alarmiert. Aus ungeklärter Ursache war ein PKW in Fahrtrichtung Duisburg gegen die linke Betonbegrenzung gefahren und hatte sich anschließend um 180 Grad gedreht. Dabei kam das Fahrzeug auf der rechten Fahrspur entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der Fahrer konnte den Wagen selbstständig verlassen. Er wurde dem Notarzt übergeben und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert.

Die Feuerwehr sperrte gemeinsam mit der Polizei die rechte Fahrspur und stellte den Brandschutz sicher. Nach Freigabe durch die Polizei wurde der Unfallwagen auf die Standspur verschoben. Nach ca. 30 min wurde die Einsatzstelle der Polizei für weitere Ermittlungen übergeben.

Lobend anzumerken ist das Verhalten von Unfallzeugen, die direkt nach dem Unfall angehalten und das Eintreffen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei abgewartet haben. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen