Rettungswagen (Symbolfoto: Feuerwehr Duisburg)
Anzeige

Duisburg. Feuerwehr und Polizei rückten am Mittwochabend (25.Oktober) gegen 20:30 Uhr zum Hafen Mannesmann aus. Dort war auf dem Werksgelände einer Firma ein Arbeiter mit einem Minibagger ins Hafenbecken gestürzt. Rund eine Stunde später konnte das Fahrzeug von Tauchern entdeckt werden.

Um 23:30 Uhr fanden die Taucher dann den 43-jährigen Arbeiter leblos im Wasser. Der Mann konnte geborgen werden, der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Mit Hilfe eines Kranes wurde der Bagger aus dem Wasser geholt und sichergestellt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht derzeit von einem Unfallgeschehen aus. Auch das Amt für Arbeitsschutz ist eingeschaltet. Die Ermittlungen dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen