v.l. Heike Troles MdL, Minister Hendrik Wüst, Uwe Wedig (Foto: VM/S. Bierwald)
Anzeigen

Dormagen. Die Industrie stärken, Infrastruktur bereit machen – in Zons-Nievenheim wird die NE-Bahn (nichtbundeseigene Eisenbahn) gefördert

Verkehrsminister Hendrik Wüst überreichte den Zuwendungsbescheid an Uwe Wedig, Vorstandsvorsitzender der Häfen und Güterverkehr Köln AG, zu der auch die NE-Bahn Zons-Nievenheim gehört.

Um den Investitionsstau auf den Strecken der öffentlichen nicht bundeseigenen Eisenbahnen (NE-Bahnen) aufzulösen, hat die Landesregierung die Infrastrukturförderung aus Landesmitteln in diesem Jahr wieder eingeführt.

Die NE-Bahn in Zons-Nievenheim bekommt in diesem Rahmen eine Förderung aus der Landes- und Bundeskasse und kann so in dem Güterbahnhof in Zons-Nievenheim den Oberbau erneuern, der aufgrund von Abnutzung durch Betrieb und Umwelteinflüsse nicht mehr gut genutzt werden kann. Es werden an Weichen die Schwellensätze erneuert sowie Schienen ausgetauscht, da auch hier die Verschleißgrenze erreicht ist.

„Die Verlagerung von Güterverkehr von der Straße auf die Bahn führt zur erheblichen CO2-Einsparung.“ – erläutert Heike Troles, die als zuständige Landtagsabgeordnete an der feierlichen Übergabe der Zuwendungsbescheide gerne teilgenommen hatte, den positiven Effekt und führt weiter aus: „Die Schienen der NE-Bahnen sind entscheidend für die lückenlose Anbindung von Industriegebieten an die Hauptstrecke der Schiene. So stellen wir die Weichen, um unser Ziel ‚Mehr Güter auf die Schienen‘ zu erfüllen“.

Beitrag drucken
Anzeigen