v.l.: Angelika Wösthoff, Verbraucherzentrale NRW, Jutta Frenck, Bereich Umweltschutz, Herr Stinknich, Müll-Mitmachtheater, Sabine Lauxen, Umweltmaskottchen Theo Tonne und Bero-Centermanager Thomas Wiess-Micheel (Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Im Rahmen der „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“ findet in diesem Monat noch bis zum 25. November Europas größte Kommunikationskampagne rund um das Thema Abfallvermeidung statt. Tausende öffentliche Aktionen zeigen dann bereits zum neunten Mal europaweit Alternativen zur Wegwerfgesellschaft und Ressourcenverschwendung auf.

Das Motto lautet: „Bewusst konsumieren – Richtig entsorgen“. Auch die städtische Abfallberatung hat sich an dieser Aktion beteiligt und war am Mittwoch mit einem Informationsstand im Bero-Zentrum vertreten. In der Zeit von 10 bis 19 Uhr gab’s Tipps und Informationen zum umweltfreundlichen Einkaufen.
Gleichzeitig nutzten die Abfallberater die Gelegenheit, über die städtische Kommunikationskampagne „Respekt, wer’s sauber hält!“ in Oberhausen zu informieren und für mehr Sauberkeit in unserer Stadt zu werben. Dabei wurden sie unterstützt von dem Aktionskünstler „Herr Stinknich“, der mit verschiedenen Show-Events zum Nachdenken über unser Abfallverhalten im Alltag anregte. Die Verbraucherzentrale NRW war übrigens ebenfalls mit einem eigenen Info-Stand vertreten, der ebenfalls stets gut besucht war.

„Unser Ziel ist es, Oberhausen plastikfrei zu machen machen. Deshalb haben wir bei dieser Aktion im Bero Zentrum  auch Jutetüten verteilt, die beim Einkauf für loses Obst und Gemüse verwendet werden können. Damit kann auf Verpackungen und Plastiktüten ganz bequem verzichtet werden“, so die Beigeordnete Sabine Lauxen.

Beitrag drucken
Anzeigen