(Foto: privat)
Anzeigen

Moers. Zugemüllt ist regelmäßig der kleine Platz vor dem Synagogenbogen am Hanns-Dieter-Hüsch-Platz in der Altstadt. Das Mahnmal erinnert an die Synagoge, die am 10. November 1938 von den Nationalsozialisten geschändet und enteignet wurde. Hier findet auch jedes Jahr eine Gedenkfeier statt.

Nach mehreren Beschwerden hatte Bürgermeister Christoph Fleischhauer mit Unterstützung von ENNI Stadt & Service den Anwohnern in dem Bereich im Sommer ein Schreiben zukommen lassen. Er weist darin auf die historische Bedeutung hin und bittet, den Müll am Abholtag in der Oberwallstraße abzustellen. Leider war das Ergebnis nur wenig zufriedenstellend. „Ich kann nur noch einmal an die Anwohner appellieren, dass sie mithelfen, diesen Ort würdig erscheinen zu lassen.“

ENNI wird bei den nächsten Abfuhren noch ein bisschen genauer hinschauen. „Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir versuchen, im Wiederholungsfall die Verursacher zu identifizieren“, erläutert ENNI-Vorstand Lutz Hormes.

Beitrag drucken
Anzeigen