Strahlende Mienen bei den Bäckern und bei Prüfer Karl-Ernst Schmalz (sitzend rechts): Die Stollen- und Weihnachtsgebäckprüfung der Niederrheinischen Bäcker-Innung war ein voller Erfolg (Foto: Kreishandwerkerschaft)

Krefeld/Neuss/Kaarst. Stollen – so lecker vom Bäcker

Rheinischer Christstollen, Butterstollen mit Marzipan, Altbierstollen, Pfeffernüsse, Nougatzungen, Vanillekipferl Weihnachtsschwarzbrot – diese und noch viele weitere Köstlichkeiten präsentierten Bäckermeister aus der Region bei der öffentlichen Stollenprüfung der Niederrheinischen Bäcker-Innung Krefeld-Viersen-Neuss.

Am Ende wurden alle teilnehmenden Bäckereibetriebe mit ihren Produkten prämiert, war der Obermeister der Niederrheinischen Bäcker-Innung, Rudolf Weißert, mit der dreistündigen Veranstaltung hochzufrieden und waren die Organisatoren der Krefelder Sommerferienaktion „Spiel ohne Ranzen“ glücklich über eine Spende von 200 Euro durch 40 verkaufte Stollen: Im Krefelder Schwanenmarkt fand erneut die öffentliche Stollen- und Weihnachtsgebäckprüfung mit diesmal 14 teilnehmenden Betrieben statt. Eingebettet war die von der Innung veranstaltete Prüfung in die Aktion „Einkaufen bei Kerzenschein“ des Krefelder Einzelhandels.

Die Teilnehmer hatten insgesamt 63 Proben eingereicht. Grund genug für Karl-Ernst Schmalz, unter den Augen der interessierten Zuschauer hochkonzentriert an die Arbeit zu gehen. Er führt die Prüfungen im Auftrag des Deutschen Brotinstituts durch. Diesmal galten seine Prüfungsqualitäten nicht nur den verschiedensten Christstollen, sondern auch Weihnachtsgebäck, Spekulatius, Printen, Spritzgebäck oder Lebkuchen. Die Proben waren anonymisiert, das heißt, Schmalz hatte nur Nummern, nicht die Namen der Betriebe. Was geprüft war, wurde dem Publikum zum Probieren gereicht. Für den Prüfer geht es bei den Stollen unter anderem um Geruch und Geschmack, um Form und Aussehen, um Oberflächen- und Krusteneigenschaften sowie um die Füllung. Ähnliches gilt auch für die anderen Gebäcke.

Am Ende der dreistündigen Prüfung gegen 21 Uhr konnten sich alle Teilnehmer über mindestens eine Prämierung freuen. Außer den Bestnoten gab es sogar noch für 22 der leckeren Stollen und Gebäcke eine „Goldmedaille“. Damit werden die Spezialitäten ausgezeichnet, die drei Mal hintereinander bei der Prüfung die Höchstnote erhalten – ein Beleg für dauerhafte Spitzenqualität. Zufrieden war auch Obermeister Rudolf Weißert: „Wir haben tolle Produkte gesehen. Und auch die drei Sieger unseres Publikum-Gewinnspiels haben sich gefreut. Immerhin galt es zu schätzen oder raten, wie viele getrocknete Aprikosen in einem großen Glas lagen.“ Es waren 562.

Diese Bäckereien nahmen an der Stollen- und Weihnachtsgebäckprüfung teil: Gruyters, Sommer, Michael Schoenen, Rudolf Weißert, Wiefels (alle Krefeld), Greis (Willich), van Densen, Josef-Wilhelm Bölte (beide Tönisvorst), Café Franken Inh. Fred Junglas (Viersen), Erich Lehnen (Brüggen), Grefrather Backstübchen, Heinrich Poeth (Kempen), Wilhelm-Josef Klein (Neuss), Bäckerei & Konditorei Esser (Kaarst).

Beitrag drucken
Anzeigen