Judo for Peace Festival Haifa 2019: Gruppenfoto des Judo Club 71 e.V. (Foto: © Judo Club 71 e.V.)
Anzeige

Düsseldorf. Zum internationalen “Judo for Peace Festival” hatte die Partnerstadt Haifa zum vierten Mal in Folge eine Junioren Judo-Auswahl aus Düsseldorf eingeladen. Der Judo Club 71 e. V. nahm mit vier Mädchen und vier Jungen der Jahrgänge 2005 bis 2008 und ihren Betreuern vom 14. bis 18. Februar am Turnier teil.

Die Auswahl aus Düsseldorf schnitt in Haifa sehr gut ab. Allen voran überzeugten Mark Mikulinskyi (Altersklasse U12) und Polina Reyngold (U15), die jeweils den ersten Platz in ihren Gewichtsklassen erkämpften. Ebenfalls in der U12 sicherte sich Eva Pott eine Silbermedaille. In der U15 gab es zweite Plätze für Anika Baumbach, Julian Lauser und Benedict Wolsfeld, Lara Körber wurde Dritte.

Am 35. Judo for Peace Festival der Partnerstadt Haifa nahmen über 600 Judoka aus 15 Nationen teil. Neben dem sportlichen Erfolg war die Einladung auch ein voller Erfolg in Sachen Völkerverständigung. Die Düsseldorfer Delegation knüpfte viele Kontakte mit Sportlerinnen und Sportlern aus aller Welt.

Das Sportamt der Stadt Düsseldorf steht im Kontakt zur Partnerstadt Haifa und förderte die Teilnahme mit einem Zuschuss zu den Reisekosten. Vor Ort waren die Düsseldorfer Judoka Gäste der Stadt Haifa.

Beitrag drucken
Anzeigen