Christian Weiß (Fotos: privat)

Voerde. Am 14. und 15. September 2019 fand in der Günter-Hörster-Halle in Recklinghausen das erste Ranglistenturnier für die Solo & Duo-Saison im Jazz und Modern Dance statt. An den zwei Tagen starteten die Solisten und Duos in der Jugend und der Hauptgruppe, die aus ganz Deutschland angereist waren. Als Besonderheit wurden bei diesem Turnier die fünf Plätze des Wertungsgerichts auf zwei Positionen mit internationalen Wertungsrichtern besetzt.

Die Vorrunde lief für Christian Weiß, den Jungstar des 1. Voerder TSC Rot-Weiß von 1987 e. V., noch etwas verhalten. Im Finale präsentierte der erst 12 Jahre alte Tänzer und amtierende Deutsche Meister seine Choreografie zum aktuellen Thema „Stopp Mobbing“, die in Zusammenarbeit mit einem professionellen Theatertänzer und der erfolgreichen Club-Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko kreiert wurde, jedoch sehr überzeugend und ausdrucksstark. Die unheimlich emotionale Präsentation sorgte bei dem ein oder anderen Zuschauer für Gänsehaut und feuchte Augen – auch als zum Schluss Christian sein Hemd öffnete und der Schriftzug „STOPP MOBBING“ zum Vortritt kam.

Die Wertungsrichter ließen herbei keinen Zweifel an Christians Performance: mit der Wertung 1-1-1-1-1 räumte er alle Bestnoten ab. Dies bedeutete den Ranglistensieg für den erfahrenen JMD-Tänzer, der Deutschland schon häufig auf internationalem Tanzboden vertreten hat, und auch die direkte Qualifikation zum Deutschlandpokal, der am 9. und 10. November 2019 in Rhade stattfindet.

Dort werden ebenfalls die besten Small Groups und Formationen der Hauptgruppe II ermittelt. Im Rahmen dieser Titelwettbewerbe werden zudem die deutschen Vertreter für die IDO-Weltmeisterschaft Modern (1. bis 4. Dezember in Rawa Mazowiecka, nahe Warschau in Polen) ermittelt.

Beitrag drucken
Anzeigen