Die Azubis Emily Hext, Janic Woito und Lukas Münnemann mit Irmgard Hausmanns (2.v.l.) von der Tafel Krefeld. Lukas Münnemann (r.) arbeitete an diesem Tag im Fahrdienst, Janic Woito im Lager und Emily Hext packte im Tafel-Laden mit an (Foto: Evonik)
Anzeigen

Krefeld. Im Rahmen eines sozialen Projekts unterstützten Auszubildende vom Evonik-Standort Krefeld in den Herbstferien die Tafel in Krefeld. Sie holten Lebensmittel-Spenden in Supermärkten ab und halfen beim Sortieren, Einräumen und Ausgeben der Waren in den Einrichtungen der Tafel. Zudem griffen sie den TafelMitarbeitern beim Mittagstisch unter die Arme und servierten Essen.

Alle Auszubildenden des ersten Lehrjahrs nahmen am Projekt teil. „Uns ist es wichtig, dass sich unsere Nachwuchskräfte gesellschaftlich engagieren und dadurch auch in ihrer persönlichen und sozialen Kompetenz gefördert werden. Gleichzeitig wird ihnen auch vor Augen geführt, verantwortlich mit Lebensmitteln umzugehen“, erklärte Heike Lechtenberg, Teamleiterin der Ausbildung.

Das Tafel-Team freute sich über die Unterstützung der Auszubildenden. „Wir leben von der ehrenamtlichen Arbeit. Ohne sie könnten wir unsere Angebote so nicht aufrechterhalten. Die Azubis haben klasse mitangepackt. Sie waren für die Menschen vor Ort da und haben immer ein Ohr für sie gehabt“, sagte Irmgard Hausmanns, stellvertretende Vorsitzende der Tafel. „In Krefeld gibt es etwa 4500 Menschen, die auf die Hilfe der Tafel angewiesen sind und die einmal pro Woche Zugang zu einer unserer Ausgabestellen erhalten“, ergänzte sie. Rund 150 ehrenamtliche Helfer sind für die Tafel in der Ausgabe und Küche sowie im Lager, Fahrdienst und Büro tätig.

Evonik fördert die Arbeit der Tafel Krefeld seit vielen Jahren und spendet unter anderem wöchentliche Essen für Bedürftige.

Beitrag drucken
Anzeigen