(Foto: privat)
Anzeige

Dinslaken. Die Dinslakener Stadtverwaltung und die Dinslakener Flächenentwicklungsgesellschaft DIN FLEG freuen sich über ein reges Interesse an der Zukunft des Trabrennbahn-Areals. So fanden sich am vergangenen Mittwoch, den 30. Oktober, zum Start der Themenwochen „Zukunft findet Stadt“ mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger im Zieltribünenhaus auf der Trabrennbahn ein. Bei dem Themenabend ging es um die Frage, wie die Bürgerinnen und Bürger aktiv an den Planungen zur Entwicklung des Areals mitwirken und das neu entstehende Wohnquartier mitgestalten können. Über ein interaktives Beteiligungstool konnte Moderator Simon Oerding von der IFOK GmbH direkt auf Umfrage-Ergebnisse aus dem Publikum zurückgreifen.

Wie wollen die Dinslakener Bürgerinnen und Bürger wohnen? Welche Möglichkeiten gibt es, welche Alternativen zum konventionellen Wohnungsbau bestehen und wie kann der Wohnraum bezahlbar bleiben? Diesen Fragen widmet sich die nächste Veranstaltung der Themenwochen mit dem Titel „Innovativ wohnen“. Die öffentliche Veranstaltung findet statt am Mittwoch, den 6. November, um 19 Uhr im Zieltribünenhaus auf dem Trabrennbahn-Areal. Sie startet mit dem Vortrag von Sarah Escher, Studio Duplex Gmbh. Sie wird das Thema „Belebte Quartiere und neue Wohnformen“ aufgreifen. Ihr Fokus liegt auf der Gestaltung des städtebaulichen Wohnumfeldes sowie der Vorstellung alternativer Bau- und Wohnformen wie etwa dem flexiblen Bauen mit variablen Grundrissen. Anschließend wird Klaus Dömer von SBD Architekten Strategien und Beispiele für bezahlbares Wohnen vorstellen. Er ist im Bereich der Forschung sowie der Praxis tätig und beleuchtet das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Auch an diesem Abend wird es wieder Zeit für Fragen, Anmerkungen und für Diskussion geben. Dazu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Parallel zur Veranstaltungsreihe läuft weiterhin bis zum 29. November 2019 eine Online-Umfrage zur Zukunft des Wohnens auf dem Trabrennbahn-Areal. Diese Umfrage und alle Infos zu den Themenwoche gibt es online auf www.zukunft-trabrennbahn.de.

Beitrag drucken
Anzeigen