(Foto: Jan Bergmann)

Kamp-Lintfort. Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Wirtschaftsförderer Dieter Tenhaeff haben nun auf Einladung von Geschäftsführer Mario Grube die Mahlgrad GmbH an der Kruppstraße besucht. Das Unternehmen, das erst vor Kurzem seinen Sitz von Oberhausen nach Kamp-Lintfort verlegt hat, hat seinen Ursprung als Kaffeerösterei.

Über den Kaffee kam Mahlgrad-Chef Grube zufällig auf eine ganz neue Idee: „Wir haben eine Handvoll Mais in den Kaffeeröster geworfen“, erklärt Grube. Aus einer fixen Idee heraus wurde dann schnell ein Geschäftsmodell. Unter dem Markennamen „Pottkorn“ veredelt Mahlgrad nun französischen Mais mit weiteren Zutaten zu ganz neuen Kreationen. Mit „Schmatzi für Schatzi“, „Endstufe“ oder „Aufreißer“ gibt es Popcorn mit belgischer Schokolade, Salzbrezeln, weißem Trüffel oder italienischen Hartkäse. „Unser Pottkorn ist etwas ganz Besonderes. Wir sind eine von zwei Popcornmanufakturen in ganz Deutschland“, so Grube.

Aber auch im Kaffeegeschäft ist der Unternehmer mit kernigen Namen wie „Herzmassage“, „Meisterstück“ oder „Wachgeküsst“ weiterhin unterwegs. Neu sind auch kompostierbare Kaffeekapseln für Nespresso-Maschinen. Der gelernte Barista vertreibt „Pottkorn“ und den Kaffee unter anderem über den hauseigenen Onlineshop in ganz Deutschland.

Beitrag drucken
Anzeigen