Gefallenendenkmal im Friedhof Rumeln (Foto: privat)
Anzeigen

Duisburg. Der seit 1952 in Deutschland staatlich festgesetzte Volkstrauertag soll mahnend „an die Gefallenen der beiden Weltkriege“, so eine ältere Definition, beziehungsweise „an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen“, so eine aktuelle Deutung, erinnern. Eine stille Gedenkfeier wurde seit dieser Zeit auch von Kommunen und bis 2014 vom Bezirksrathaus Rheinhausen organisiert.

Leider nur bis 2014. Die CDU Rumeln-Kaldenhausen setzt bewusst diese Tradition fort und lädt für Sonntag, 17. November 2019, 11 Uhr, auf dem Friedhof Rumeln, Friedhofallee, zu einem kurzen Gedenken ein. Die Ansprache hält der Vorsitzende der CDU-Fraktion Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen, Ferdi Seidelt. Er wird auch auf die subtilen Vorstufen der Gewaltbereitschaft eingehen. Die CDU lädt die Bevölkerung zur Gedenkfeier und Kranzniederlegung herzlich ein.

Beitrag drucken
Anzeigen