(Foto: jck/ Content News)
Anzeige

Mülheim. Das koreanische Unternehmen Doosan ist eines der ältesten Unternehmen in der Heimat. Auch in Deutschland ist es seit über 25 Jahren bereits vertreten und verzeichnet hier ein sehr stetiges Wachstum. Im Jahr 2018 verlegte die deutsche Gabelstapler-Vertretung ihre Firmenzentrale von Essen in das benachbarte Mülheim. Von der Timmerhellstraße 35 aus werden seit nunmehr einem Jahr viele Vertragspartner in ganz Deutschland mit leistungsstarken Produkten aus der Intralogistik versorgt. „Wir haben im RheinRuhr-Hafen ein echtes Schmuckkästchen gefunden“, erklärt Country Manager Holger Schmitz. Ein wichtiges Signal für unseren deutschen Standort. „Unsere neue Niederlassung zeigt das Vertrauen des Konzerns in den deutschen Markt.“

Im neuen imposanten Standort an der Timmerhellstraße können von Händlern und Kunden sämtliche Gabelstapler-Modelle von 1,8t bis zu 16t begutachtet werden. Auch stehen ein PDI-Zentrum, moderne Büros sowie ein Schulungszentrum für Serviceleistungen und Vertrieb zur Verfügung. „Der Schulungsrum trägt den Namen »Zeche Zollverein«“, berichtet Schmitz mit einem Augenzwinkern. „Eine kleine Reminiszenz an unseren ehemaligen Standort.“

Doosan ist auf Grund seiner Produktvielfalt und seinem Service zu einem der weltweit führenden Unternehmen im Bereich ISB (Infrastructure Support Business) geworden. „Diesen Weg setzen wir auch in Deutschland weiter fort“, versichert Holger Schmitz, der zusammen mit seinem Team über ein breites Produkt-Portfolio von Niederhub- über Hochhubwagen bis hin zu Gabelstaplern von 1,5 bis 25t und Schubmaststaplern verfügen kann. Zudem unterhält Doosan einen großen Lagerbestand an Volumengeräten, die Händlern auch kurzfristig zur Verfügung stehen. Die hohe Anzahl dieser Produkte und die schnelle Reaktionsfähigkeit sind das große Plus des Unternehmens. Einen besseren Standort als den Rhein-Ruhr-Hafen konnte Schmitz, der seit über 13 Jahren die Doosan-Geschäfte in Deutschland leitet, nicht finden. „Wir haben für unser Geschäft eine perfekte Infrastruktur vorgefunden, um von unserer neuen Niederlassung bundesweit alle Städte und Ballungszentren ansteuern zu können.“ Darüber hinaus bieten die neuen Räumlichkeiten Doosan die Möglichkeit weiter wachsen zu können. Doch so weit ist es noch nicht. „Wir schätzen es sehr, dass uns neben vielen anderen Unternehmen der Mülheimer Unternehmerverband zu jeder Zeit besonders zur Seite stand. Im zurückliegenden Jahr hat sich unser »Schmuckkästchen« imposant entwickelt, schon bald werden wir neue Produkte von Mülheim aus deutschlandweit versenden können.“ Doch dabei bleibt es nicht: Ab dem Jahr 2020 werden auch Österreich und die Schweiz vom neuen Standort aus beliefert.

Beitrag drucken
Anzeigen