(Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Jubiläum: Vor genau zehn Jahren eröffnete das erste und einzige Bergbau-Erlebnisbad am Centro seine Pforten und erweist sich bis heute als beliebte Anlaufstelle im Bereich Freizeitspaß, gerade wenn es ums kühle Nass geht. Der AQUApark verzeichnet jährlich bis zu 400.000 Besucher.

Der AQUApark Oberhausen hat derzeit gleich doppelten Grund zum Feiern: Zum einen feierte das Bergbau-Erlebnisbad am 4.12. das Fest der heiligen Barbara zum Gedenktag, zum anderen wurde das 10-jährige-Jubiläum bejubelt. Am 7. August 2008 erfolgte nach langer Planung und unter Einbeziehung der Bevölkerung der erste Spatenstich für ein ganz außergewöhnliches Bauwerk. Das Ziel dabei: Der AQUApark Oberhausen soll als Erlebnisbad ein lebendiges Bergbau-Museum sein – eine Hommage an das Ruhrgebiet und seine Bewohner. Rund 16 Monate später wurde auf 22.000 Quadratmeter ein Badeparadies, dessen Herzstück ein 18 Meter hohes Förderturmgerüst bildet, geschaffen. Seither zeichnet sich das, von der Oberhausener Gebäudemanagement GmbH (OGM) erbaute 19,6-Millionen-Euro-Projekt in der Kombination aus Sport- und Erlebnisbad als Anlaufstelle für Familien, junge wie ältere Sportler und alle anderen Wasser- und Wellnessbegeisterten aus. Auf 13.000 Quadratmetern teilt sich das Bad in drei Bereiche: Sport-Revier, Erlebnis-Revier und Freibad-Revier. Im Sport-Revier ist der Vereins- und Schulsport zuhause. Im „Erlebnis-Revier“ nebenan dreht sich (fast) alles um das große Fördergerüst. Kinderspielbereich mit vielfältigsten Spielideen, Wasserkaskaden aus zwei Loren im Erlebnisbecken integriert, zwei riesig dimensionierte Whirlpools, die Geysire, dazu der Gegenstromkanal – wer Wasserspaß sucht, findet ihn hier. „Open Air“ bekommt der Gast nicht nur, wenn er den weiteren 9.000 Quadratmeter großen Außenbereich, das „Freibad-Revier“ mit seinen weiteren 380 Quadratmeter-Außenbecken und zahlreichen Attraktionen, betritt. Bei schönem Wetter lassen sich Segmente der Kuppel öffnen und geben dem Gast damit ein ungeahntes Weitengefühl.

Ständige Instandhaltung und Weiterentwicklung
Mittlerweile hat das Bad über 3500 Betriebstage auf dem Betriebsbuckel und erscheint im Gesamten dafür in einem erstaunlich guten Zustand. AQUApark-Betriebsleiter Jens Vatheuer nennt dafür als Hauptgründe das konstante Beheben von Mängeln und Schäden: „Mindestens alle zwei Jahre führen wir die Revision durch. Dabei wird das gesamte Bad, auch die Bereiche um die Gastronomie, nach Mängeln und Schäden durchleuchtet. Diese werden anschließend in der Revisionszeit von unserem Team oder auch externe Fachfirmen behoben“, begründet Vatheuer der ergänzt: „Hierbei handelt es sich aber um größere Baustellen. Grundsätzlich gilt im Badealltag: Ist ein Mangel oder Schaden vorhanden, setzt unsere Technik umgehend alle Hebel in Bewegung, um diesen zu beseitigen, sei es eigenständig oder durch nächtliche Arbeiten von Fachfirmen. Wir versuchen mit allen Möglichkeiten dem Gast des AQUAparks trotz zunehmenden Alters, in einem bestmöglichen Zustand zu präsentieren“. In diesem Jahr findet die Hauptrevision im Erlebnis-Revier, in der Zeit vom 14. Dezember – 23. Dezember statt, als Teilbereich ist das SportRevier ab 9.12.2019 geschlossen.

Innerhalb der 10 Jahren hat der AQUApark auch in die Weiterentwicklung und Attraktivitätssteigerung investiert: 2016 wurde ein neuer Umkleidetrakt auf knapp 500 Quadratmetern mit zusätzlichen 300 neuen Schränken und sechs Sammelumkleiden sowie Sanitärbereich geschaffen. Rund eine Million Euro investierte die Oberhausener Gebäudemanagement GmbH in die AQUApark-Erweiterung. Erst im April 2019 folgte die beliebte Knappenrutsche, welche auf dem 9.000 qm² großen Freibadgelände seitlich an der Kuppelhalle entstanden ist. Der Auftrag auch hier klar: Der Erlebniswunsch der Badegäste soll zukünftig noch mehr gestillt werden. Die neue bergbauthematisierte 90 m-Eventrutsche hat das Angebot des AQUAparks noch größer werden lassen. Rutschen-Begeisterte von überall finden sich seither ein, um die Rutschen zu testen und den Geschwindigkeitsrausch zu erleben.

Besucherentwicklung in 10 Jahren positiv
Der Erfolg des Bades lässt sich auch an Zahlen ablesen: Jährlich besuchen den AQUApark mittlerweile über 400.000 Besucher. In den letzten 10 Jahren waren es somit mehr als drei Millionen Menschen. Für den AQUApark weiterhin eine hohe Motivation und Antrieb den alltäglichen Badebetrieb noch attraktiver zu gestalten.

Verschiedene Auszeichnungen u.a. für „das öffentliche Bad 2018“
Doch nicht nur Zahlen belegen die Strahlkraft des AQUApark auch nach 10 Betriebsjahren: Das weltweit erste BergbauErlebnisbad wurde 2011 bei deutschlands besten Erlebnisbädern auf den 3. Platz gewählt (Parkscout Award Gewinner 2011). Und zuletzt auch im Jahr 2018 konnte der AQUApark Oberhausen sich mit dem Public Value Award das öffentliche Bad auszeichnen lassen. Die Jury der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e. V. bezeichnete den AQUApark als “Ein Bad mit einer tragenden Entwurfsidee als Mehrwert für die Stadt Oberhausen!”. Lob fand die Jury auch für Investierung im Bereich Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit besitzt im AQUApark hohe Priorität. Seit bereits sieben Jahren entwickelt der AQUApark als eines der Ersten der Freizeitbranche, umfangreiche, nachhaltige Aktivitäten. Dabei werden stets im Badealltag alle Abläufe und Prozesse im Bereich Bad, Gastronomie und Technik durchleuchtet und Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet bzw. durchgeführt.

Positiver Ausblick ins Jahr 2020
Für das Jahr 2020 stehen zahlreiche Projekte an. Im Badealltag wird es konzeptionell ein neues Ferienspaß- und Kindergeburtstagprogramm geben. Im Bereich Events plant der AQUApark zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt. Am wichtigsten ist dem AQUApark aber weiterhin der Wohlfühlfaktur im Bad denn schließlich kommt der Gast als Mensch und geht als Kumpel!

Weitere Informationen über AQUApark Oberhausen erhalten Sie auf der Homepage www.aquapark-oberhausen.com und unter der Telefonnummer: 0208/6253590.

Beitrag drucken
Anzeigen