Der Weihnachtsmarkt Made in Krefeld Special lädt zum Staunen, Entspannen, Innehalten und zum Klönen ein (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Archiv)
Anzeige

Krefeld. Rat berät über Konzept der Verwaltung

Aufgrund der positiven Entwicklung des Krefelder Weihnachtsmarktes in den vergangenen Jahren soll ab 2020 der „Made in Krefeld Special“-Weihnachtsmarkt an der Dionysiuskirche erweitert und weiterentwickelt werden. Gleichzeitig soll ein „traditioneller“ Weihnachts-/Wintermarkt an einem anderen Innenstadtplatz erhalten bleiben. Eine entsprechende Vorlage hat die Verwaltung für die Sitzung des Krefelder Stadtrats am Donnerstag, 12. Dezember, erstellt. Möglich ist dies vor dem Hintergrund der in diesem Jahr auslaufenden Konzession des bisherigen Betreibers zur Durchführung des Krefelder Weihnachtsmarkts. Beide Märkte, wie auch der „Besondere Weihnachtsmarkt“, sollen zukünftig unter der möglichen gemeinsamen Überschrift „Adventszeit in der Krefelder Innenstadt“ sowie durch einheitliche Leuchtelemente miteinander verbunden werden.

Vor zwei Jahren hat das Stadtmarketing Krefeld das „Made in Krefeld Special“ initiiert und veranstaltet. In stimmungsvoller Illumination ist zu Füßen der Dionysiuskirche ein mit Rindenmulch ausgelegtes und mit „Waldmöbeln“ gestaltetes Weihnachtsdorf entstanden. Mittlerweile bieten 41 Aussteller aus Krefeld oder der Region in 18 speziell für Krefeld entworfenen Weihnachtshäusern ihre Kreationen an. Das individuelle regionale Konzept mit festgelegten Qualitätsstandards, wie Wertigkeit, Nachhaltigkeit und Regionalität, soll zukünftig weiterhin als Maßstab für den Weihnachtsmarkt an der Dionysiuskirche dienen. Eine Verlagerung des Weihnachtsmarktes Made in Krefeld Special auf die südliche Seite des Dionysiusplatzes inklusive des Platzes vor dem Standesamt schafft Raum für weitere Hütten, mehr überdachte Aufenthaltsbereiche sowie Angebote für Kinder. Hierfür sollen entsprechende Mittel im Haushalt 2020 zur Verfügung gestellt werden.

Auf einem anderen innerstädtischen Platz, zum Beispiel dem Platz an der Alten Kirche, will die Verwaltung einen Wintermarkt etablieren, der sich – zeitgleich zum Markt an der Dionysiuskirche – auf Angebote traditioneller Weihnachtsmärkte konzentriert und ebenfalls adventliche Atmosphäre ausstrahlt. Für den „Besonderen Weihnachtsmarkt“ wurden bereits erste Gespräche mit den Veranstaltern geführt über einen Wechsel an einen anderen Ort innerhalb des Stadtzentrums. Insbesondere in diesem Jahr bot der Platz an der Alten Kirche für diesen Markt nicht mehr genügend Ausstellungsfläche.

Beitrag drucken
Anzeigen