Jacqueline Kek informierte sich bei Prof. Dr. Roland Besser (re.; Vorsitzender Hospiz Stiftung Krefeld) und Hospizleiter Alexander Henes über den Umbau des Hospizes in diesem Jahr (Foto: Hospiz am Blumenplatz / Nadia Joppen)

Krefeld. „Wir hatten ein gutes Gefühl, Sie zu unterstützen“: Auch in diesem Jahr hat Nazim Bilgen mit seinem Unternehmen „nb sport GmbH“ wieder zwei Spenden für die Hospiz-Arbeit in Krefeld durchgeführt.  Das Unternehmen stellt insgesamt 5000 Euro für die Arbeit im Hospiz am Blumenplatz und für das stups-KINDERZENTRUM bereit.

Geschäftsführer Bilgen besuchte zusammen mit Mitarbeiterin Jacqueline Kek das Hospiz am Blumenplatz, um sich einen Eindruck von der Arbeit zu verschaffen. Prof. Dr. Roland Besser (Vorsitzender Hospiz Stiftung Krefeld) und Hospizleiter Alexander Henes zeigten ihm die Ergebnisse des diesjährigen Großprojektes – die Renovierung und neue Möblierung des gesamten Hauses. Die Besucher interessierten sich sehr für die Konzepte – wie etwa die Einbindung der Sprachsteuerung in die Haustechnik um den Gästen mehr selbstbestimmtes Handeln und Wohlgefühl zu ermöglichen.

Ein anderes Thema war auch die grundsätzliche Haltung, dass Gäste ohne Rücksicht auf Glauben oder Nationalität gepflegt werden. Nazim Bilgen war nach dem für ihn ersten Besuch im Hospiz beeindruckt. „Wir möchten Werte wie Menschlichkeit, Toleranz, Bildung und Mitgefühl unterstützen. Das ist wesentlich“. Der Unternehmer hatte vor mehreren Jahren begonnen, die Hospiz-Arbeit in Krefeld zu unterstützen, weil in der Stadt die Wurzeln des heute in NRW und im Saarland tätigen Unternehmens für Sportwetten liegen: Vor mehr als zehn Jahren ist auf dem Ostwall das erste Büro eröffnet worden, die Zentrale befindet sich heute noch in Krefeld, die Verwaltung in Essen.

Nach dem Besuch im Erwachsenen-Hospiz besuchte Jacqueline Kek noch das stups-KINDERZENTRUM. Hier zeigte ihr Manuela Winter (komm. Leiterin) das aktuelle Projekt in den pädagogischen und hospizlichen Bereichen – die „Weihnachtswoche“. In der Libellen-Gruppe bastelten einige Kinder gerade bunte Sterne aus Draht und Perlen, der große Weihnachtsbaum im Eingang war bereits dekoriert. Manuela Winter dankte auch für eine ganz „handfeste Spende“: nb sports GmbHhatte vor einigen Monaten eine ganze Palette Papier anliefern lassen und „malen geht bei unseren Kindern immer“, freute sich Winter über dieses gut durchdachte Geschenk.

Beitrag drucken
Anzeigen