Klaus Mais, Prokurist des MVZ, gratuliert mit einem Blumenstrauß zur Eröffnung der neuen Praxis-Räume des MVZ an der Krefelder Straße (Foto: Rheinland Klinikum/C. Eckel)

Dormagen. Der ansprechende Praxis-Neubau an der Krefelder Straße 1 markiert das nächste Stadium in der beeindruckenden Entwicklung des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) für Hals- Nasen-Ohren-Heilkunde in Dormagen. Hinter der Fassade im klassisch-modernen Bauhaus-Stil werden nun unter einer Adresse die beiden früheren Standorte Krefelder Straße 11 und Virchowstraße 4 zusammengefasst. Der neue MVZ-Standort ergibt gemeinsam mit der HNO-Abteilung am Dormagener Krankenhaus mit ihren 20 Betten und dem MVZ in Köln-Mülheim eine leistungsstarke Einrichtung, die vor allem eines bietet: die komplette ärztliche Begleitung der HNO-Patientinnen und Patienten von der Erstuntersuchung und Diagnostik über Therapie und – falls erforderlich – einen operativen Eingriff bis hin zur Nachbetreuung. Quasi „das komplette Leistungsspektrum der HNO“, wie der Prokurist des MVZ, Klaus Mais es zusammenfasst. Für die Patientinnen und Patienten bedeutet dies in erster Linie: Sie haben kurze Wege und werden im Regelfall während der gesamten Behandlung von ein und demselben Arzt betreut.

Noch riecht es „neu“ in den Räumlichkeiten, in denen erst vor wenigen Tagen der Praxis-Betrieb aufgenommen wurde. „Ein Neubau-Projekt hat natürlich den Vorteil, von Grund auf alles frei planen zu können: modern, medizinisch auf dem neuesten Stand und so, dass vor allem die Patientinnen und Patienten davon profitieren“, sagt der Leitende Arzt Dr. Simon Bode, der vor fünf Jahren mit nur einem weiteren Kollegen die HNO-Versorgung am Dormagener Krankenhaus übernommen hat. Inzwischen sind im einzigen HNO-Versorgungszentrum dieser Art rund um Dormagen fünf Fachärzte tätig: neben Dr. Bode noch Mustafa Kaciran, Dr. Peter Gemmeke, Stefan Remus und Dr. David Ulrich Seidel. Hinzu kommen dank der vollen fünfjährigen Weiterbildungsermächtigung zum HNO-Facharzt zwei Assistenzärzte.

Wenn auch der Kompetenzschwerpunkt auf der plastischen Chirurgie in der HNO-Heilkunde liegt, so deckt das hochkompetente Ärzte-Team doch konservativ wie operativ natürlich das gesamte Spektrum seines Fachs ab. Für die besonders kompetente Versorgung, die gute Koordination der Räumlichkeiten und verbesserte Arbeitsabläufe wurde zusätzlich in ein neues IT-System investiert. Das Programm ermöglicht es den Ärzten durch digital abrufbare Patientendaten wie beispielsweise der Ultraschallbilder, noch effizienter zu arbeiten.

In den neuen Räumlichkeiten des MVZ erwarten die Patientinnen und Patienten auf insgesamt 210 Quadratmetern helle großzügige Flure, modernste Behandlungs- sowie Diagnostikzimmer, viel Platz im geräumigen Wartezimmer und ein Empfangstresen, der für ein warmes Ambiente sorgt. Besonders patientenfreundlich ist zudem die zentrale Lage des HNO MVZ in der Dormagener Innenstadt mit hervorragender Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz und guter Erreichbarkeit der Praxis. Die Bushaltestelle liegt direkt vor der Tür. Parkplätze befinden sich gleich hinter dem Haus und am nahegelegenen Schützenplatz.

Beitrag drucken
Anzeigen