Symbolfoto
Anzeige

Meerbusch. Auf die Frage, wie alt der Kölner Karneval ist, bekommt man von überzeugten Karnevalisten nicht selten die stolze Antwort: „Der Karneval ist so alt wie die Stadt selbst.“ In seinem Vortrag begibt sich der geborene Kölner Thomas Cieslik auf Spurensuche. Zwischen Funkemariechen und „Lappekääls“, Festkomitee und Straßenkarneval zeigt er die kulturellen und historischen Wurzeln auf, die den „Fastellovend“ zu dem gemacht haben, was er heute ist.

Heraus kommt eine Geschichte voller Widersprüche, Ungereimtheiten und Überraschungen durch die sich wie ein roter Faden die sehr spezielle Art zieht, mit der die Kölner mit den Höhen und Tiefen des Lebens umzugehen verstehen.
Und weil eine theoretisch-geschichtliche Abhandlung über den Karneval undenkbar ist, geben zahlreiche „kölsche Evergreens“ Zeugnis von der bunten Vielfalt dieser ganz besonderen Tradition.

„Fastellovend zesamme“
Die Geschichte des Kölner Karnevals
Mittwoch, 15.1.2020 um 19.30 Uhr
Teloy-Mühle, Lank, Kemperallee 10
Veranstalter: Heimatkreis Lank
Referent: Thomas Cieslik

Beitrag drucken
Anzeigen