Zum Abschluss gab es ein Treffen mit den Artisten des „Krefelder Weihnachtscircus“ am Manegenrand und insgesamt sechs große Säcke mit Futtermöhren als Dank: Der Circus hatte für eine knapp 20-köpfige Gruppe einen Benefiz-Besuch in der Abendvorstellung organisiert (Foto: Zonta Club Krefeld / Nadia Joppen)

Krefeld. Pferde, Pudel, Papageien & Popcorn – dieser Abend war für zehn Kinder aus dem Kinderheim Marianum und ihre beiden Betreuerinnen eine besondere Freude: Sie durften die Abendvorstellung des „Krefelder Weihnachtscircus“ auf dem Sprödentalplatz besuchen – auf Einladung der Verantwortlichen des Circus Probst als Veranstalter.

Die jungen Besucher/-innen waren schon zu Beginn gespannt auf das, was sie zu sehen bekommen würden: Sie verfolgten das Programm „Fantastico“ gebannt und hatten ganz unterschiedliche Vorlieben: Während einige Kinder die Darbietungen mit den Tieren – vom Pudel bis zu dem großen Rind mit den beeindruckenden Hörnern – besonders bewunderten, war ein Junge völlig fasziniert von den Feuertricks des Magiers Nicolas del Pozo. Einem anderen Mädchen imponierte besonders die artistische Darbietung von Roxana im Luftring. Nach der Vorstellung durften die Kinder die Artisten dann noch an der Manege treffen – ein weiteres Highlight.

Vermittelt hatten den Besuch Mitglieder des Zonta-Clubs Krefeld – und die Aktion hat ab sofort nach niederrheinischer Auffassung Tradition, denn der Circus und die Zontians um die amtierende Präsidentin Martina Stall hatten sie zum dritten Mal auf die Beine gestellt. Nachdem in den beiden Vorjahren über die Krefelder Familienhilfe Senioren in den Circus eingeladen worden waren, waren in diesem Jahr die Kinder in den Mittelpunkt gerückt. „Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, auch an die Krefelder zu denken, die sich einen Circus-Besuch nicht leisten können. Wir werden in diesem Jahr zum siebten Mal sehr gut in dieser Stadt aufgenommen und möchten auf diesem Weg etwas zurückgeben“, so Daniel Burow für die Circus-Leitung.

Die Zontians hatten mit Hilfe des Willicher Unternehmers Hans Brocker ein „circus-gerechtes“ Dankeschön organisiert: Er hatte aus seinem landwirtschaftlichen Unternehmen für Möhrenanbau und -vermarktung sechs große Säcke Futtermöhren für die Cirucs-Tiere gestiftet, die nach der Vorstellung übergeben wurden. „Wie im vorigen Jahr war Hans Brocker sofort bereit, diesen Beitrag zu leisten, darüber freuen wir uns sehr“, so Martina Stall, die in Willich lebt und den Dank vermittelt hatte.

Der Circus gastiert noch bis einschließlich 5. Januar in Krefeld. Infos auf www.krefelder-weihnachtscirucs.de

Beitrag drucken
Anzeigen