v.l. Bernd Rosen (Trainer), Nils Berresheim, Lukas Rasch, Jonas Jahrke, Luca Zamhöfer (Foto: Anke Berresheim)
Anzeigen

Essen. Das Beste hatte sich der Nachwuchs der Schachfreunde Katernberg für das Jahresende aufgehoben: Bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften, die traditionell nach den Weihnachtsfeiertagen ausgetragen werden, überzeugten sie mit guten Resultaten. Die U20 kämpfte in Braunschweig lange um eine Medaille, ehe sie durch zwei unglückliche Niederlagen noch auf Platz 10 zurückfiel. Noch besser machte es die U14, die in Magdeburg groß auftrumpfte und am Ende als Tabellenvierter haarscharf eine Medaille verpasste.

Bei der U20-Meisterschaft in Braunschweig lag der SFK-Sechser nach fünf von sieben Runden mit 6:4 Punkten noch gut im Rennen. Auch in der entscheidenden Begegnung mit dem späteren deutschen Meister Hamburger SK ging SFK durch einen Sieg von Noel Gallas in Führung. Drei weitere Partien endeten mit der Punkteteilung. Timo Küppers hielt die Begegnung gegen Großmeister Luis Engel lange Zeit offen, ehe er sich mit einem Fehlzug um die Früchte seiner Arbeit brachte. Auch Anna Döpper verdarb ihre verteidigungsfähige Stellung durch einen groben Schnitzer. In der abschließenden Begegnung gegen Augsburg kassierte das Team eine weitere vermeidbare Niederlage und landete etwas unter Wert auf Platz 10. Überragender Spieler bei SFK war Noel Gallas, der ungeschlagen blieb und 5 Punkte aus 7 Runden holte. Auch Timo Küppers überzeugte mit 4:3 Punkten am stark besetzten Spitzenbrett.

Völlig überraschend kam der Erfolg der U14-Auswahl, die in Magdeburg in der Startrangliste lediglich auf Platz 12 rangierte: Nach 2:4 Punkten aus den ersten drei Runden steigerte sich das SFK-Quartett erheblich, gab im weiteren Turnierverlauf nur noch ein Unentschieden ab und besiegte in der Schlussrunde den thüringischen Meister Gera, immerhin den Dritten der Setzliste, völlig überzeugend mit 3:1. Am Ende belegte SFK mit 9:5 Mannschaftspunkten Rang 4 und ließ zahlreiche erheblich stärker eingeschätzte Mannschaften hinter sich, darunter auch den amtierenden NRW-Meister Porz. Alle vier Katernberger spielten deutlich über Erwartung: Jonas Jahrke verteidigte das Spitzenbrett mit hervorragenden 3,5:3,5 Punkten, Luca Zamhöfer kam am 2. Brett ebenso auf 4:3 Punkte wie der 11jährige Nils Berresheim und Lukas Rasch, der erst seit gut einem Jahr im Verein aktiv ist.

Beitrag drucken
Anzeigen