Symbol
Anzeige

Korschenbroich. Am Donnerstagmorgen (12.03.) führten Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei im Rhein-Kreis Neuss, in Korschenbroich-Pesch auf der Kleinenbroicher Straße, Geschwindigkeitsüberwachungen durch. Neben 13 Verkehrsteilnehmern, die sich nicht an das vorgeschriebene Tempo von 30 Stundenkilometern hielten, geriet ein Lastkraftwagen, der mit einem Bagger beladen war, ins Visier der Beamten.

Bei genauerem Hinsehen stellten sie fest, dass der Bagger nicht ordnungsgemäß gesichert war. Gleiches galt für Werkzeuge und Gerätekisten, die ebenfalls ungesichert auf der Ladefläche verstaut waren. Die Hauptuntersuchung des Lkw war seit mehr als fünf Monaten überfällig. Zu guter Letzt stellte sich dann auch noch heraus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der 40-jährige Mann führte zudem noch zwei Joints mit.

Ihm wurde auf der Polizeiwache in Korschenbroich eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde vor Ort untersagt. Neben ladungsrechtlichen Verstößen, muss sich der Mann zudem wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss und Drogenbesitz verantworten. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Die Polizei wird Kontrollen dieser Art in regelmäßigen Abständen im gesamten Kreisgebiet fortsetzen. Dabei ist nicht das Verhängen möglichst vieler Bußgelder das Ziel der Beamten, sondern die Verkehrssicherheit zu stärken und das Risiko für Verkehrsunfälle sowie deren mitunter drastischen Folgen zu senken. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen