Erzieher Nico Kubitza zusammen mit den SauberZauber-Kindern vom Dachsfeld (Foto: VKJ)
Anzeige

Essen. Dellwiger KiTa-Kinder engagierten sich beim 15. Essener SauberZauber

Trotz Dauer-Nieselregens machten sich die Knirpse vom VKJ-Kinderhaus „FrechDachse“, Dachsfeld 46, auf, um im Rahmen des 15. Essener SauberZaubers dem herumliegenden Unrat im Umfeld ihrer KiTa zu Leibe zu rücken. Während sich eine Gruppe die Straße „Dachsfeld“ vornahm, ging es für die anderen Mädchen und Jungen über den Herskamp, vorbei am Regenweg, in Richtung S-Bahnhof Dellwig-Ost. Dem Aufräumtrupp mit den Adleraugen entging nicht das kleinste Bonbonpapier. Und so landete eine ganze Menge sehr kleinteiliger Müll in den roten SauberZauber-Säcken.

Wütend wurden die Kinder besonders angesichts herumliegender Glasscherben. „Tiere essen die Scherben und sterben dann!“, beklagt Timo. Und Phil weiß: „Wir sammeln den Müll auf, damit die Umwelt nicht stinkt. Das ist nämlich schlecht für Tiere und Pflanzen. Dann sterben die Bäume und dann können die Menschen nicht mehr atmen.“

Beitrag drucken
Anzeigen