(Foto: Leserzuschrift)

Rhein-Ruhr. Am Samstag gab es nur Pressemeldungen mit den neuen Corona-Fallzahlen aus dem Kreis Viersen sowie den Städten Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen.

Weitere drei Infizierte im Kreis Viersen – Insgesamt 249 Fälle bekannt

Kreis Viersen. Im Kreis Viersen gibt es weitere drei Personen, die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind. Insgesamt wurden seit dem Beginn der Pandemie 249 Erkrankte im Kreis bekannt (Stand 28 März, 12 Uhr). Damit korrigieren wir unseren Fehler in der Mitteilung vom 27. März, 17 Uhr.

  • 218 Patienten sind aktuell erkrankt
  • 30 Personen gelten als geheilt
  • Ein Patient ist verstorben
  • 419 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolation.

Verteilt auf die Städte und Gemeinden ergibt sich folgendes Bild:

Brüggen: 7 bestätigte Fälle
Grefrath: 15
Kempen: 28
Nettetal: 25
Niederkrüchten: 47
Schwalmtal: 8
Tönisvorst: 29
Viersen: 40
Willich: 45
ohne Angabe: 5

 

Corona-Pandemie: Statusbericht vom 28. März 2020

Mönchengladbach. Mönchengladbach hat einen ersten mit dem Coronavirus infizierten Toten zu beklagen. Der gestern (27. März) in einem Mönchengladbacher Krankenhaus Verstorbene (Jahrgang 1952) gehörte aufgrund einer Vorerkrankung einer Risikogruppe an. Er hatte sich zuvor nicht in einem Risikogebiet aufgehalten.

Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach verzeichnet am Samstag, 28. März (Stand: 9 Uhr) zudem 17 neue positive Nachweise auf das neuartige Coronavirus (Covid-19). Insgesamt ist die Zahl, der seit dem 3.März nachgewiesenen Fälle, auf 168 (Vortag:151) gestiegen. Die Zahl der negativen Nachweise hat sich auf 1094 (Vortag:: 974) erhöht. 39 Laborergebnisse stehen derzeit noch aus.

Aktuell befinden sich 426 Personen (Vortag: 424) in häuslicher Quarantäne. Die Zahl der genesenen Patienten ist auf insgesamt 39 (Vortag: 33) gestiegen.

 

Fortgeschriebene Lagemeldung heute, 28.3.2020

Mülheim. 

Quarantänen 474
Positiv: 48
Genesen 19
Abstriche 768

 

Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen vom Samstag, 28. März 2020

Oberhausen.

Fallzahlen: In Oberhausen gibt es aktuell (Stand 28. März 2020, 10 Uhr) 63 bestätigte Verdachtsfälle, die positiv Auf CoVid 19 getestet worden sind. Insgesamt 131 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. 317 Personen wurden aus der häuslichen Quarantäne entlassen.

Testungen: Am Drive-In wurden am Freitag, 27. März 2020, 57 Personen getestet, davon zehn Testungen durch mobile Test-Teams. Alle Überweisungen konnten damit abgearbeitet werden.

Kontrollen im Stadtgebiet: Am Freitag, 27. März 2020, war die Lage nach Erkenntnissen von Kommunalem Ordnungsdienst und Polizei weiterhin ruhig. Die Polizei hatte 27 Einsätze im Zusammenhang mit Corona, Ordnungsanzeigen oder gar Strafanzeigen mussten aber nicht geschrieben werden. Es wurden acht Platzverweise erteilt. Der Kommunale Ordnungsdienst stellte am Freitag in elf Fällen Ordnungswidrigkeiten fest, die jeweils mit einem Bußgeld von 200 Euro belegt wurden.

Erfreulich aus Sicht der Ordnungsbehörde: Bei den überprüften Trauerfeiern hielten sich alle an die Verordnung; es nahm nur der engste Familienkreis teil.

Bei Trauungen kam es allerdings vor, dass „Überraschungsgäste“ vor Ort waren. Daher noch mal der Hinweis: Bei Trauungen darf neben dem Standesbeamten/der Standesbeamtin nur das Traupaar zugegen sein.

Am heutigen Samstag, 28. März 2020, kontrolliert der KOD insbesondere auch den Markt in Sterkrade. Der Imbissbetrieb ist untersagt, um die Bildung von Warteschlangen zu verhindern.

Beitrag drucken
Anzeigen