Markus Helmich (Foto: privat)
Anzeige

Moers. Die Schulen in Nordrhein-Westfalen sind seit fast drei Wochen geschlossen. Die Schüler aller Moerser Schulen wurden aufgefordert, ihre Arbeitshefte und Bücher aus den Schulen mitzunehmen. Sie bekommen Aufgaben per E-Mail, Online-Plattformen und Apps. Doch klappt das mit dem E-Learning wirklich?

Die ersten Tagen führten schon zu einem großen Problem: Der Nutzeranstieg führte bei einigen Schulen zu erheblichen Serverproblemen.

Moodle ist die zentrale Lernplattform an verschiedenen Gymnasien in Moers. Die Plattform ermöglicht es, digitale Lehr- und Lernmethoden einfach in den Unterricht einzubinden. Lernen, Üben und Kommunikation können so in einem geschützten Bereich im Internet gestaltet werden. Übungen in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften finden sich da allesamt wieder.

Dort können sich Schüler anmelden und Aufgaben bearbeiten.
Hört sich alles ziemlich einfach an, aber:

Eine große Anzahl der Schüler ist mit dieser „Art zu lernen“ noch überfordert. Noch nie haben sie „ganz“ alleine über einen längeren Zeitraum hinaus den Lernstoff aus vielen Fächern bearbeitet und sich dabei auch noch selbst organisieren müssen.
Ohne die Hilfe der Eltern, die Ersatzlehrerinnen oder Ersatzlehrer spielen, wären so manche Kinder durch die Flut an Aufgaben und Informationen völlig aufgeschmissen.

Man sollte sich hier die Frage stellen, warum so etwas in unserem Schulsystem noch nie geübt wurde? Möglichkeiten gibt es genug: In sogenannten Projektwochen, die in jedem Halbjahr an fast allen Schulen – auch in Moers – durchgeführt werden, hätte diese „Form des Lernens“ problemlos „trainiert“ werden können.
Lehrer und Schüler hätten in diesen Testwochen entsprechende Erfahrungen sammeln können.

Deutsch, Naturwissenschaften oder auch Fremdsprachen müssen auch erst Mal erlernt werden. Die Handhabung von E-Learning ist kein Selbstläufer! Nach der Coronakrise sollte an jeder Schule dieses „neue Lernmodell“ auf dem Prüfstand stehen.
 

Ein KlarKlick von Markus Helmich, Parteiloser Bürgermeisterkandidat, Moers

 

Anmerkung der Redaktion: Unter KlarKlick versteht die LokalKlick-Redaktion Gastkommentare, die zur gesellschaftlichen Diskussion führen. Sie geben nur die Meinung des Gastkommentatoren wieder und sind nicht unbedingt die Meinung der Redaktion.

Beitrag drucken
Anzeigen