( © )
Anzeige

Dinslaken. Vergangene Woche hat das Team der Stadtverwaltung das Online-Portal „Dinslaken bringt’s“ ins Leben gerufen. Damit haben Betriebe aus Handel und Gastronomie in der Coronakrise die Möglichkeit, ihre Angebote und Dienstleistungen zu bewerben. Nun konnte Georg Spieske, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung, eine gute Nachricht an Bürgermeister Michael Heidinger überbringen: „Das Angebot wird schon jetzt sehr gut durch die Dinslakener Bürgerinnen und Bürger angenommen. Wir verzeichnen bereits über 21.000 Klicks in einer Woche. Darauf lässt sich aufbauen.“

Mehr als 90 Betriebe sind schon bei „Dinslaken bringt’s“ angemeldet. Die wichtigen Informationen für Kundinnen und Kunden über die grundsätzliche Erreichbarkeit der Betriebe, geänderte Öffnungszeiten, konkrete Lieferservices, telefonische Beratungen, Änderungs- oder Reparaturservices, den Kauf von Gutscheinen und ähnliches sind dort aufgelistet, unterschieden nach Stadtteilen und Branchen. „Die Anmeldung ist für alle Betriebe kostenlos und unkompliziert möglich und soll sie in dieser schwierigen Situation unterstützen“, erläutert Bürgermeister Heidinger. Zugleich bittet er die Bürgerinnen und Bürger: „Unterstützen Sie durch Ihr Kaufverhalten unsere heimische Wirtschaft. Ein erster Schritt dafür ist der Klick auf die Internetseite www.deinestadtbringts.de/dinslaken.“

Beitrag drucken
Anzeigen